Warum ist es dienlich, die Geistigen Gesetze wirklich zu kennen?

Mit meinen (bzw. unseren) Texten geben wir immer wieder die Anregung, sich mit den Geistigen Gesetzen ein wenig tiefer auseinanderzusetzen und sich nicht nur mit dem Gesetz der Anziehung zu beschäftigen.

Ja, aber es reicht doch vollkommen aus, wenn ich mir etwas wünsche und es dann sogar bekomme? Wenn es funktioniert, umso besser für Dich, oder auch nicht, je nach Umstand.

Was meine ich denn damit? Lass uns doch mal beleuchten, wie weit die Macht der Gedanken überhaupt reicht, was kann man alles erreichen.

Das erste Geistige Prinzip sagt aus: „Alles ist Geist“.  Und ich höre jetzt schon den Aufschrei vieler, die mich darauf hinweisen, dass sie auf ihrem Stuhl vor dem Computer sitzen und das alles mit dem Drumherum doch kein Geist sein kann, man kann es doch anfassen. Klar kann man es anfassen, wenn man sich auf die atomare Ebene begibt, ist es fast nur leerer Raum und wenn man noch tiefer geht und die Quantenphysik befragt, dann ist es alles nur schwingende Energie. Und weil wir auf körperlicher Ebene auf ähnlichen Frequenzen schwingen, erscheint es uns als fest.

Halten wir einmal fest, Geist und damit Bewusstsein in jeder Form ist schwingende Energie, welche niedriger schwingende Energie beeinflussen kann.

Also, Geist beherrscht die Materie. Und es gab schon immer wieder einzelne Menschen, die Materie direkt beeinflussen konnten, es waren und sind aber sehr wenige. Wobei ich davon überzeugt bin, unter den richtigen Voraussetzungen kann es jeder.

Halten wir des Weiteren fest, dass meine Gedanken meine Realität beeinflussen, aber über das kollektive Bewusstseinsfeld auf die Realität aller anderen.

Und natürlich umgekehrt, alle anderen beeinflussen ja auch mit. Wie also bekommt man einen Vorteil in diesem Spiel der Geistigen Kräfte?

Um die Geistigen Gesetze zu nutzen, ist es natürlich erst einmal erforderlich, dass ich mir dessen bewusst bin, dass ich diese Kraft habe. Natürlich habe ich diese Kraft auch, wenn ich keine Ahnung davon habe, aber dann durchlaufe ich meine Programme und treffe diesbezüglich keine Entscheidungen. Der zweite Punkt ist natürlich, dass ein konzentrierter Gedanke stärker ist als ein belangloser Gedanke, der mal eben so durch das Bewusstsein saust. Und der dritte Punkt ist es, dass jeder Gedanke stärker wird, wenn er mit Emotionen aufgeladen wird.

Nun gut, wir haben nun ein Ziel, passende Gedanken, auf die wir ins konzentrieren und die wir mit unseren Emotionen aufladen. Und damit haben wir ja viel Energie ins gesamte Energiefeld gegeben und die Chancen, dass wir unser Ziel erreichen ist schon nicht schlecht. (Ich gehen jetzt bewusst mal nicht auf Blockaden oder Gedanken hinter dem Gedanken ein, sonst wird es zu kompliziert.)

Ich will mal drei Beispiele erdenken, um zu zeigen, wie es laufen kann, wenn man nur einfach seine Ziele verfolgt:

Erstes Beispiel: Jemand hat mich gekränkt, verletzt, hat mich betrogen etc. Und nun wünsche ich ihm mit aller Macht, dass ihm etwas passiert. Was ist, wenn dies gelingt?

Zweites Beispiel: Ich plane ein gewisses, nicht zu knappes Monatseinkommen zu haben und gründe dazu eine Firma. Gewinnorientiert wie ich nun mal bin, stelle ich billige Arbeitskräfte ein, die ich zum Mindestlohn richtig schuften lasse, Zulieferer drücke ich mit dem Preis so weit, dass die kaum atmen können und so weiter.

Drittes Beispiel: Ich habe mich in eine Frau verliebt und setze nun alle Geistigen Kräfte daran, diese Frau zu besitzen.  Und dies klappt sogar, weil sie nichts von den Geistigen Kräften weiß.

 

Neben dem Prinzip der Resonanz, so heißt das Gesetz der Anziehung genauer, gibt es neben anderen Prinzipien noch das von Ursache und Wirkung.

Im ersten Fall setze ich negative Kräfte frei, ich gehe immer in Resonanz mit dem, was ich bin und um Erfolg haben zu wollen, muss ich negativ sein. Wer wird wohl früher oder später auch negative Folgen bekommen? Nennt man dann Karma.

Im zweiten Fall bereichere ich mich auf Kosten anderer und dies ohne Rücksicht auf Verluste. Charles Haanel spricht hier davon, dass einem moralische Dornen wachsen, mit denen man dann überall hängen bleibt.  Gemäß Ursache und Wirkung werde ich auf jeden Fall einen Ausgleich für mein Handeln bekommen, gemäß dem Prinzip der Schwingung wird das Pendel irgendwann umschlagen und dann werde ich ausgebeutet.

Im dritten Fall nutze ich die Tatsache, dass eine andere Person sich ihrer Kraft nicht bewusst ist, zu meinem Vorteil und zu ihrem Nachteil. Vielleicht komme ich mit dieser Frau zusammen, aber unbewusst wird sie immer spüren, dass sie das nicht freiwillig tat und was es für Folgen haben kann, kann sich jeder wohl vorstellen.

Fazit aus den Ausführungen:

Überlege Dir genau was Du möchtest, Du könntest es bekommen.

Bedenke, worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest, denn das verstärkst Du.
Die Regierung, der geldgeile Chef, der lahme Autofahrer vor Dir, je mehr Du Dich aufregst (starke Gefühle), desto mehr davon bekommst Du.

Werde Dir Deiner Beweggründe bewusst, wenn es Mangel ist, bekommst Du nur eins: weiteren Mangel.

Eine genaue Kenntnis der Geistigen Gesetze und ihre Anwendung gibt Dir die Macht, alles zu erreichen.
Wichtig ist dabei, es ist genug von allem da, und wo es fehlt, wird es geschaffen, die Natur lässt zwei Grashalme wachsen, wo vorher nur einer war, es ist niemals notwendig, jemandem etwas wegzunehmen.

Jeder hat diese Macht und es ist nicht dienlich, in das Leben und Erleben eines anderen einzugreifen, der seine Macht noch nicht entdeckt hat.

 

Denke einfach mal drüber nach, wenn Du magst