Lerne , zwischen konstruktivem Denken und destruktivem Denken zu unterscheiden !

Jeder muss sich selber entsprechend ausrichten .

Dieser Prozess und der ist nicht klein , dieser Prozess erfordert in erster Linie Ehrlichkeit wie ich zu mir selber stehe , Bescheidenheit, also Demut gegenüber den Dingen , die noch nicht so funktionieren, weil man einfach noch daran arbeiten muss ....... und Dankbarkeit für das was ich habe und was ich bereits kann und umgesetzt habe !

Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt , wo man sich seinen tiefen verborgenen Ängsten stellen muss !

Das kommt in diesem Prozess auf jeden von uns zu !

Hier geben viele auf , oder holen sich Hilfe in der Verhaltenstherapie .

Ich möchte niemanden davon abraten , das zu tun . Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch , dass es ein weiteres unterdrücken ist , was man in der Verhaltenstherapie lernt .

Sich diesen Ängsten stellen ist der Weg daraus und nicht wenn ich Angst habe , mache ich dieses oder jenes !

Jedoch muss das jeder für sich selber entscheiden , was für ihn konstruktiv ist

Eines weiß ich mit Sicherheit ...nicht nur das Denken ändert sich .. nicht nur das Leben ändert sich ... man selber verändert sich , man verlässt die Person , die man einmal war und wird " neu " geboren " !

Wir spielen nur eine Rolle und diese Rolle können wir wechseln .

Diese Rolle spielen wir , nach den Drehbüchern unserer Programme !

Wenn die bisherigen Drehbücher nicht gefallen , ändere die Drehbücher

Dafür musst du durch den gesamten Prozess gehen !

Gebe nicht auf ........

(Text Sigrid)