Du hast jede Menge Gewohnheiten .

Vor allen Dingen Gewohnheiten , wie du SELBER mit DIR umgehst . Gewohnheiten sind Muster . Eingespeist im Unterbewussten , laufen diese Programme ständig ab , ..............

Es reicht einfach nicht , sich zu entscheiden , morgen , wenn ich aufstehe , liebe ich mich ...

Du wirst mit Sicherheit Erfahrungen damit haben , aus der Vergangenheit , die nicht so fördernd sind , für deine Selbstliebe und zu Gewohnheiten geworden sind .

Das gute an Gewohnheiten ist ....du kannst jede Gewohnheit verändern  

Vor allen Dingen , mit bewusstem Hinschauen auf die Gewohnheiten und mit Willenskraft .

Wie sprichst du mit dir selber ? 


Was für Wörter benutzt du dabei ? Sind sie " Aufbauend " oder eher " Ablehnend " ? 
Wenn etwas nicht klappt , sagst du zu dir selber z. B. ...

" Bohh , bin ich doof " ?????

In welcher Tonlage sprichst du mit dir selber ?

Hart und fordernd ? Oder weich und verständnisvoll ?

Welchen Fokus legst du auf dich selber ?

Bist du dir gegenüber nachtragend ? Schaust du immer wieder , welche Fehler , du mal gemacht hast ?

Kannst du diese " Fehler " einfach nicht loslassen , kannst du es dir selber nicht verzeihen ?

Oder schaffst du es , sich den " Fehler" anzusehen , daraus zu lernen , und sich dann gnadenlos auf die positiven Dinge konzentrierst , die dich ausmachen ?

JEDER hat Stärken , warum fokussierst du dich nicht dann darauf, sondern immer nur auf deine Fehler ?

Immer wenn du durch bewusstes Hinsehen , etwas änderst , an deinen Gewohnheiten , und wenn es in kleinen Schritten ist , wirst du deine Gewohnheiten ändern .

Nur dran bleiben , musst du schon ... 100 X 1 % ergibt auch eine 100 % ige Gewohnheitsänderung . 

Selbstliebe entsteht , wie du selber mit dir umgehst 

Sie muss jeden Tag , neu praktiziert werden ......

Sie entsteht daraus, wie du täglich mit dir selbst umgehst.

1. Sprich gut und wohlwollend mit dir (auch bei Fehlern).
2. Kümmere dich um deinen Körper, pflege ihn 
3. Finde und lebe deine Träume.
4. Akzeptiere ALLE Gefühle.
5. Lobe dich selbst regelmäßig.
6. Akzeptiere ALLE Gedanken.
7. Schaue dich jeden Tag wirklich im Spiegel an.
8. Gönne dir Glück und Erfolg von Herzen.
9. Stehe für dich ein, auch in harten Zeiten.
10. Höre auf deinen Körper und lerne ihn besser kennen.
11. Nimm Herausforderungen an – Vertraue DIR selbst mehr.
12. Zeige Dankbarkeit.
13. Sei dein bester Freund.
14. Nimm deinen Körper an.
15. Sei ehrlich zu dir.
16. Behandele dich jeden Tag mit Rücksicht und Hingabe.
17. Sei für dich der wichtigste Mensch in deinem Leben.
18. Entwickle zu guter Letzt selbst Methoden, wie du dich gut behandeln kannst.

Gewohnheiten , sollten immer dafür stehen , wofür sie sind ...

Gewohnheiten sollen uns leichter durch den Tag führen !

Führt uns Selbsverurteilung leichter durch den Tag ?

Geht es uns danach besser ? Meistern wir dadurch unseren Tag besser ?

Auf der einen Seite möchten wir , unser Leben verändern , auf der anderen Seite sind wir felsenfest davon überzeugt, das alles doch gar nicht zu verdienen (mangels Selbstliebe).

Es ist ein Paradox. ,

Wirklich.

Aufwachen! Jeder Mensch verdient es, sich selbst zu lieben. Jeder.

Auch du!

Praktiziere Selbstliebe, anstatt über sie nachzudenken!

Wenn du dich gut behandelst, auch wenn es sich anfangs etwas komisch anfühlen mag, so kannst du wirklich eine Verbindung zu dir aufbauen. Du kannst dich selbst kennenlernen ................. und viel wichtiger, du kannst dich spüren lernen.

Du zeigst dir ganz unmissverständlich, wie sehr du dich magst.

Jeden Tag.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Führst du regelmäßig Achtsamkeitsübungen aus um die Verbindung zu dir selbst zu stärken?

Mit jeder kleinen Aktion in diese Richtung tun wir uns gutes und senden unmissverständliche Signale an uns selber .

Würde jemand, der sich selbst liebt, Herausforderungen scheuen?

Würde er nicht.

Er hätte keine Angst vor ihnen. Er ist von Natur aus risikofreudiger und deshalb auch erfolgreicher. Wieso? Weil er sich nicht für irgendwelche Misserfolge oder Fehler seinerseits fertig macht. Weil er den ganzen Kram nicht darüber entscheiden lässt, wieviel Wert er ist.

Außerdem ist er felsenfest davon überzeugt, dass er Glück und Erfolg verdient hat. Deshalb geht er raus in die Welt, und strebt danach.

Deshalb können wir das Pferd von hinten aufzäumen und uns Herausforderungen stellen. Denn das ist es, was eine sich selbst liebende Person tun würde.

Jetzt bist du an der Reihe. 

Wie willst du jemals erfahren, dass du genug bist, dass Fehler in der Tat nichts über deinen Wert aussagen, wenn du es nie am eigenen Leib erfahren hast?
Also husch, raus mit dir. Nur in der Hitze des Gefechts, nur im echten Leben kannst du lernen, dich selbst nicht zu verurteilen. Da bringen dir auch 100 Jahre grübeln in deiner scheinbar sicheren Komfortzone nichts.

DER WEG FÜHRT DURCH DEINEN KÖRPER
Ich glaube, dass heute nur noch die wenigsten Menschen von Kindesbeinen an wirklich eine gesunde und liebende Beziehung zu ihrem Körper entwickeln. Und ich spreche hier bei weitem nicht nur von Äußerlichkeiten.

Was macht dich in dieser Welt sichtbar , erlebbar , Handelbar

Richtig, dein Körper.

Wie zum Teufel willst du dich selbst lieben, wenn du diesen Teil , dein Heim und Haus , deinen Tempel , gar nicht kennst ? Etwas, das du nicht kennst, kannst du nicht lieben.

Wann hast du eigentlich das letzte Mal so richtig in dich hineingespürt?

Wann hast du dir die Zeit genommen, mal wirklich in deinen Körper zu gehen , ihn wertzuschätzen und in Kontakt mit ihm zu treten?

Wann hast du all das Gebrabbel und Geplapper im Kopf das letzte Mal hinten angestellt und auf das geachtet, was dein Körper dir zu sagen hat?

Als du dich das letzte Mal so richtig selbstliebend und energetisch gefühlt hast, war das Gefühl eher im Kopf, oder eher im Körper?

Ich wette, es fand zu 90% im Körper statt. Oft ist es auch so, dass diese guten Gefühle extrem abflachen, wenn sich der Kopf wieder zu stark einschaltet und dich aus Gewohnheit vom Körper abtrennt.

Liebe ist ein Gefühl ... Selbstliebe ist ein Gefühl ,

Gefühle spürst du nicht mit dem Kopf !

Es ist nicht egoistisch , sich selber genau so zu behandeln , wie du einen anderen Menschen behandelst .

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ...

Tust du das , was du dir selber antust , deinem Nächsten an ?

(Text Sigrid)