Was machen wir, wenn jemand Durst hat?
(Kreative Gedanken auf dem Hundespaziergang)

Klar, wirst Du sagen, ich gebe ihm etwas zu trinken. Einmal, mehrfach?
Oder gebe ich ihm zu trinken und dann zeige ich ihm, wie er selber einen Brunnen gräbt, damit er selber Wasser hat, von dem er dann anderen abgeben kann?

Das ist auf jeden Fall der bessere Weg.

Und was ist, wenn der andere davon nichts wissen möchte, und lieber immer wieder ankommt, und nach Wasser fragt?
Sich nicht die Mühe machen will, einen eigenen Brunnen zu buddeln?

Wäre es dann nicht gescheit, ihn mal wieder Durst spüren lassen, damit er sich bewegt? Um selber weiterzukommen?

In der letzten Zeit begegnen mir auffallend oft Falken, klar kann man sagen, die wohnen auch in der Gegend, aber sie haben durchweg eine Botschaft:

Krafttierdeutung Falke:
Der Falke, der König der Lüfte, ist ein wendiger Geselle. Schnelligkeit, Zielgerichtetheit und den Überblick bewahren zeichnen ihn aus.
Sein Feld verteidigend nimmt er es mit allen Energien auf, die nicht in Dein Energiefeld/Deine Aura gehören. Dadurch fordert er Dich auf Dich von allen Abhängigkeiten
zu befreien und aktiv in die Eigenverantwortung zu gehen. Nur so kannst Du Dein Sein in dieser Welt kundtun und für Dich stabilisieren. Fackle nicht länger herum,
sondern kämpfe für Dich und nicht länger gegen andere. Zeige Dich in Deiner ganzen Schönheit und Licht Deiner Seele und lausche den Botschaften
Deiner Seele aus den lichten Höhen.

Und es geht hier nicht um die Eigenverantwortung, die habe ich. Die Botschaft darin lautet für mich: Kämpfe für Dich und nicht gegen andere.

Bekämpfe ich andere? Nein, nicht direkt, aber ich versuche immer wieder, meine Botschaften zu verbreiten, Menschen zu erreichen.

Das Glas Wasser zu reichen.

Wie wäre es denn mal, anzufangen selber den Brunnen zu graben?

Diejenigen, die diesen Denkanstoß nicht brauchen, werden sich hoffentlich nicht angesprochen fühlen, wenn doch, haben sie ihn eben doch gebraucht.

Licht und Liebe, Euer Bernd