Die Geschichte des kleinen Energiediebes

 

Heute möchte ich Euch mal eine kleine Geschichte erzählen und zwar die von dem kleinen Energiedieb.

Wer oder was ist denn so ein Energiedieb und was macht er so?

Wie der Name schon sagt, stiehlt der kleine Energiedieb Energie. Und das machen viele dieser Diebe noch nicht einmal bewusst,
vielfach sind sie sich noch nicht einmal klar, was sie da tun und vor allem nicht, warum. Wobei es natürlich auch diejenigen gibt, die es ganz bewusst tun,
aber mit denen haben wir ja nicht zu tun, oder?

 

Also, der kleine Energiedieb hat ein Problem. Ob es ein großes oder ein kleines Problem ist, ist zweitrangig, für den Energiedieb ist es immer ein großes Problem,
was er unbedingt jetzt lösen will.

Und um wirklich erfolgreich zu sein benötigt der Energiedieb einen oder mehrere Partner, von denen er Energie beziehen möchte.

Und da viele Menschen sehr hilfsbereit sind, findet er auch immer jemanden. Und wenn derjenige fragt, ob der Energiedieb seine Probleme wirklich lösen möchte,
bejaht dieser es und betont seinen aufrichtigen Wunsch.

Und so führt der Helfer, so nenne ich ihn mal, den Helfer zu den Quellen seines Problems und da jeder von uns seine Realität selbst erschafft,
liegen die Probleme natürlich beim Energiedieb selbst. Nicht dass er sich diese Probleme schuldhaft selbst erschafft hat, das geht nämlich nicht,
denn es gibt ja keine Schuld. Nein, entweder hat der Energiedieb in seiner Kindheit Überzeugungen gelernt, die nicht zu seinem jetzigen Leben passen,
oder er hat sich aufgrund seiner Prägungen unbewusst in seine jetzige Lage gebracht. Wie gesagt, ohne es zu wollen.

Und sobald man an die Punkte kommt, an denen der Energiedieb unbewusst die Weichen für ein jetziges Dilemma gestellt hat, findet er zig Gründe,
warum andere Schuld sind, der Ex-Partner, mit dem es nicht geklappt hat, der Grundschullehrer, die Kammerzofe (gibt es kaum noch, finde ich aber lustig),
egal wer, irgendjemand muss das doch verbockt haben.

Gibt der Helfer nun dem Energiedieb dann den Hinweis, dass er doch bitte seine Rolle als Schöpfer ernst nehmen sollte und bei sich selbst schauen soll,
dann verliert der Energiedieb die Lust an dem Spiel. Mit der Folge, dass der Helfer oft genug beschimpft wird, er sei ja der Böse
und der Dieb will sofort seine Förmchen zurück uns so etwas.

 

Was passiert denn da eigentlich?

Energiediebe wollen Hilfe, aber keine Hilfe zur Selbsthilfe, sondern jemand anderes soll doch bitteschön ihre Probleme lösen. Manchmal hängen diese armen Diebe
auch so in ihrer Opferrolle und identifizieren sich so mit dieser, dass sie diese nicht aufgeben wollen. Immerhin bekommen sie als Opfer von vielen
anderen eine Aufmerksamkeit, von der sie meinen, sie würden sie nicht bekommen, wenn sie ihr Problem nicht hätten.

 

Und wenn der Helfer dann nach teilweise stundenlangen Diskussionen aufgibt, dann wandern die Energiediebe zum nächsten, suchen nach der nächsten Methode
und wenn sie nicht gestorben sind, dann suchen sie noch heute.

Ich bin sicher, ihr alle gehört nicht dazu, denn ihr wollt ja Schöpfer sein und nicht das Opfer von den Umständen.

Immerhin geht der Energiedieb von einem Berg voller Schätze mit leeren Händen zurück, auf der Suche nach dem nächsten Berg voller Schätze.

Ich für mich helfe gerne und gehe dabei oft sehr weit und sehr lange auf diese Energiediebe ein, um dann nachher wieder festzustellen, dass es nichts bringt.
Aber auch ich lerne noch und ziehe demnächst schneller den Stecker und widme mich lohnenderen Aufgaben.
Ich helfe gerne, bin aber nicht zur Belustigung da, denn als Pausenclown wird man in der Regel nicht schlecht bezahlt.

 

Denkt mal drüber nach.