Gesundheit und Heilung sind möglich, aber nicht von allen erwünscht.


Sobald wir erkennen, das die Ursache einer Krankheit in der eigenen Seele liegt und sobald wir beginnen, selbst die Verantwortung für unsere Genesung in die Hand zu nehmen,
dann finden wir einige Möglichkeiten, von denen ich keine hervorheben will. So individuell wie der Mensch nun mal ist, so individuell sollte auch die spezielle Therapie sein.
Ich bin davon überzeugt, das jede Krankheit heilbar ist und ich bleibe bei dieser These, bis mir der Beweis erbracht wurde, das es nicht so stimmt.
Ich meine natürlich unter den oben angegebenen Kriterien.


Ja, nun stehe ich mit meiner Meinung ja nicht alleine da, auch namhafte Mediziner vertreten mehr oder weniger öffentlich diese Meinung. Mir fällt da spontan meine erste
Begegnung mit der Psychokinesiologie nach Dr. Klinghardt ein. Da ich mich vorher bereits ausgiebig mit der Macht der Seele auseinandergesetzt hatte,
entstand bei mir spontan der Eindruck, das Dr. Klinghardt überhaupt nicht die volle Tragweite der von ihm entwickelten Therapie erfasst hatte.
Nun, ich habe mich näher damit beschäftigt, ja, klar, er hat das voll geblickt und durchschaut, nur muss er den Ball flach halten, damit seine Kollegen ihn nicht steinigen.
Denn jeder Arzt, der einen Patienten heilt, verliert einen Kunden. Die Pharmaindustrie ebenfalls, die findet das gar nicht lustig, und die hat ja in vielen Bereichen die Macht.


Betrachten wir das doch einmal volkswirtschaftlich mit einen total vereinfachten System, man möge mir die einfache Rechnung verzeihen.
Ein Mensch zahlt im Laufe seines Lebens in die Rentenkasse ein, sagen wir mal im Schnitt jeden Monat 250,- Euro. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass der Arbeitgeber ebenfalls noch einmal das selbe einzahlt, was ja nichts anderes als eine Verschleierung ist, damit der Mensch nicht merkt, was er da wirklich einzahlt.
Nach 45 Jahren in Arbeit und Brot bekommt er eine Rente in Höhe von 750,- Euro. Das ist realistisch, denn das waren mal 1500 DM, davon konnte man mal gut leben,
ist nur etwas länger her. Nun ja, jetzt darf dieser Mensch maximal 80 Jahre alt werden, denn wenn er mit 65 in Rente gegangen ist, dann hat er das aufgebraucht,
was er denn mal eingezahlt hatte. Diejenigen die älter werden müssen dann eben durch die finanziert werden, die dieses Alter nicht erreichen und vorher versterben.
Das die ganze Rentenrechnung aufgrund der volkswirtschaftlichen Bedingungen gar nicht mehr so funktioniert, kommt noch erschwerend dazu.
In Ordnung, das soweit zum Rentensystem.


Betrachten wir doch nun spaßeshalber mal die Krankenhäuser und unsere Ärzteschaft. Krankenhäuser sind Wirtschaftsbetriebe,
dasselbe Prinzip gilt hier genauso wie in Schweinezuchtbetrieben, Schlachthäusern und in Betrieben der Rüstungsindustrie. Es geht darum, einen Gewinn zu erwirtschaften.
Lassen wir doch einfach mal ein und denselben Patienten einmal als Privatpatienten und einmal als Kassenpatienten dort auftauchen. Muss ich das weiter ausführen,
oder kennt jeder die Rechnung? Die Krönung liegt doch darin, das zum Quartalsende die Untersuchungen und Therapien merklich sparsamer eingesetzt werden,
bei den Kassenpatienten wohlgemerkt, weil dann das Budget aufgebraucht ist und der Arzt kein Geld mehr bekommt, weil er nichts mehr abrechnen kann.


Wo sind wir denn mit der modernen Medizin gelandet? Der klassische Hausarzt ist bis auf wenige Ausnahmen von der Bildfläche verschwunden, der Landarzt,
der seine Patienten und deren Familien noch kannte, der den Menschen und nicht die Krankheit gesehen hat. Wir haben fast nur noch die Fachärzte,
und so wird aus dem ganzheitlichen seelischen Problem die Leber, der Magen oder was sonst noch gerade zwickt. Und dann werden die Symptome bekämpft,
brav eins nach dem anderen. Da dies aber nur Botschaften der Seele waren und die Seele sich so leicht nicht mundtot machen lässt, wandern die Symptome,
werden stärker und irgendwann ist das mit dem Leben nicht mehr vereinbar.


Nun ja, und so wird immer weiter verbreitet, das eben gewissen Krankheiten immer tödlich verlaufen, und wenn das so ein Gott in weiß sagt, dann muss das ja wohl stimmen. Interessanterweise versterben viele Patienten genau nach dem Zeitraum, der ihnen nach der Aussage der Ärzte noch zugestanden wurde. Und wenn das nicht reicht,
ja dann erfindet man eben ein paar neue Krankheiten, AIDS oder Ebola beispielsweise. Da Kriege so langsam aus der Mode kommen, die Menschen wollen sich einfach
nicht mehr für politische Intrigen abschlachten lassen, muss man die Bevölkerungsexplosion eben so in den Griff bekommen.


Ich weiß das dieser Text auf ein wenig Sarkasmus enthält, aber das hat nichts damit zu tun, das ich es nicht für die Wahrheit halte.
Möge sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen
.