Ziele erreichen

Geldkatze

Dieses Jahr wird auch Dein Jahr werden.

Doch wie können wir es bewerkstelligen, dass wir unsere Ziele auch erreichen. Ich möchte zuerst einmal dazu einen Text aus dem Masterkey System zitieren:

„Erzeuge ein geistiges Bild. Erzeuge es klar, deutlich, perfekt. Halte es beständig. Die Wege und Mittel werden sich entwickeln. Das Angebot wird der Nachfrage folgen. Du wirst zu den richtigen Dingen zur richtigen Zeit und auf dem richtigen Weg geführt werden. Aufrichtiges Begehren wird zuversichtliche Erwartung bringen, und diese muss bekräftigt werden durch die standhafte Nachfrage. Diese drei können nicht versagen bei der Verwirklichung, da das aufrichtige Begehren das Gefühl ist, die zuversichtliche Erwartung sind die Gedanken, und die standhafte Nachfrage ist der Wille, und, wie wir gesehen haben, das Gefühl gibt die Lebenskraft in die Gedanken und der Wille hält es stetig bis das Gesetz des Wachstums es in die Verwirklichung bringt.“
Charles Haanel, Masterkey System 7:18

So, dann wollen wir doch einmal beginnen, diesen Text etwas näher zu betrachten. Als erstes gibt uns Onkel Charles die Aufgabe, wir mögen doch ein geistiges Bild erzeugen.
Ein geistiges Bild von dem, was wir erreichen möchten. Hier können wir als erstes entscheiden, was wir möchten. Wo liegen die Grenzen?
Die Wahrheit ist, dass es hier keine Grenzen gibt. Die Grenzen entstehen nur, wenn wir uns selbst Grenzen setzen, wenn wir uns selbst etwas nicht zutrauen.
Wenn etwas für uns zu unwahrscheinlich wird.

Machen wir uns ein paar Gedanken über unsere Ziele und die Motivation dahinter. Wünschen wir uns etwas aus Mangel heraus, dann sollten wir uns klar darüber sein,
dass wir den Mangel bereits überwunden haben, wenn wir uns dieses Ziel setzen. Wir werden einfach zu jemandem, der sein Ziel bereits erreicht hat. In dem Moment,
wo wir unser Ziel klar vor Augen sehen, haben wir es bereits erreicht. Wir müssen es nur noch aus der geistigen Welt in die materielle Welt holen.

Doch wie sieht unser Ziel aus? Möchten wir Millionär werden? Dann sollten wir uns fragen, warum möchten wir das. Was bringt uns 1 Million, die auf unserem Konto vor sich hin dümpelt.Die wenigsten von uns möchten im Geldspeicher im Geld baden, wie uns Onkel Dagobert dass in unserer Kindheit vorgemacht hat. Also mir wäre das zu hart.
Was also kann ich mit dem Reichtum anfangen? Welche Dinge kann ich mir kaufen, die mein Herz zum Singen bringen? Was bereitet mir eine große Freude?
Und vor allem auch, mit welchen Menschen möchte ich meinen Wohlstand genießen? Oder geht es mir gar nur um die Menschen? Möchte ich den Menschen imponieren?

Ist eventuell das zwischenmenschliche Thema viel wichtiger für mich?

Oder auch beruflich, was möchte ich wirklich? Möchte ich eine Karriere in meinem jetzigen Beruf, oder ist gar dieser Beruf etwas, in das ich mal hineingerutscht bin,
und mich gar nicht so wirklich wohl fühlen. Ist beim Beruf auch meine Berufung? Erinnern wir uns doch mal daran, was wir als Kinder einmal werden wollten.
Wo habe ich meine Träume begraben?


Diese Dinge sind es, über die wir uns Gedanken machen sollten, wenn wir uns entscheiden, was wir erreichen möchten.

Der Weg unsere Ziele zu erreichen besteht aus Visualisierung und Affirmationen. Besonders bei den Affirmationen ist es hilfreich, auf die Gefühle und Gedanken zu achten,
die wir empfangen, wenn wir diese Affirmation benutzen. Ich rede hier von den „Abers“.

Was meine ich damit? Wenn ich zum Beispiel erkannt habe, dass ich komplett an meinen Träumen vorbei gelebt habe, einen Gedanken an den ursprünglichen Traum habe
und dann kommt gleich das große „aber“, ich würde ja gerne etwas ändern, aber dafür bin ich zu alt, zu jung, zu groß, zu klein,
oder was mir sonst alles doch als Einschränkung einfällt.

Aber was ist wenn ich mir ganz fest vorstelle, mit einem speziellen anderen Menschen zusammen zu sein.
Und wenn Du aus dem Mangel denken heraus kommst,
der andere aber trotzdem nicht so funktioniert, wie Du es möchtest? Dann schwingt ihr nicht zusammen auf einer Ebene und es wird für Euch nicht funktionieren.
Und selbst wenn der andere durch Deine Energie überzeugt wird, durch spezielle Rituale, dann werden sich bei diesem innere Konflikte ausbilden, die sehr schädlich werden können.
Die Lösung besteht darin, der Mensch zu werden, den der andere lieben könnte, und dann zu schauen, ob es funktioniert. Und ohne weitere Erwartung daran zu gehen.
Klappt es dann nicht, dann ward ihr nicht füreinander bestimmt und jeder Versuch, da künstlich einzugreifen, bringt kein Glück.
Wenn es aber klappt, dann ist es gut. Wichtig ist nur, niemals in den Freien Willen eines anderen einzugreifen.

 

Macht euch Gedanken, steckt eure Ziele ab, und wenn er an euch glaubt, dann werdet ihr diese Ziele auch erreichen.
Und für die "Abers", die unbewussten einschränkenden Glaubenssätze, gibt es ja das mind clearing system.

DU hast die Macht. Nutze sie, zu deinem Wohle und zum Wohle aller, die an deinen Unternehmungen beteiligt sind.