Gute und schlechte Energien

thunderstorm

Kennt ihr das, wenn man an einen Ort kommt und sich sofort unwohl fühlt? Oder das genaue Gegenteil, das man ein total schönes friedliches Gefühl hat? Woher kommt das?

Es liegt einfach daran, dass wir in einem einzigen energetischen Universum leben und gleichzeitig Sender und Empfänger von schwingender Energie sind. Diese Energie beeinflusst alles um uns herum und kann sich natürlich auch an Orten festsetzen.

Als Beispiel finden wir solche positiven Energien in manchen Kirchen, ich denke da an Kevelaer oder auch eine kleine Kapelle in Dorsten. Aber auch in der Natur finden wir manche solcher Orte, beispielsweise das Hünengrab bei den Externsteinen. Woher kommt das mit den Kirchen? Immerhin sind die Absichten der Kirche als Institution ja nicht immer so positiv, wie sie uns vermitteln will. Nur wurden vielfach Kirchen auch auf Kraftorten erbaut und die Menschen, die den Ort besuchen, verstärken die positiven Energien noch mehr und so entsteht ein nach oben gerichteter Strudel von sich immer mehr verstärkenden positiven Energien.

Auf der anderen Seite gibt es Orte, an denen man sich total unwohl fühlt. Ich denke da gerade ein großes Unternehmen, welches sehr viel für ihre Mitarbeiter macht. Da gibt es Gesundheitsfürsorge, Unterhaltungsmedien für die Pausen, häufige Attraktionen und Geschenke und trotzdem ist die Stimmung dort sehr schlecht, energetisch gesehen. As liegt nicht an den Menschen, die allermeisten sind nett und freundlich. Die Arbeit ist zwar körperlich fordernd, jedoch nicht überfordernd. Der Stress und die negativen Energien resultieren aus der ständigen Überwachung der Mitarbeiter, die Vorgesetzten können jeden Gang der Mitarbeiter überwachen, kein Schritt verläuft unbeobachtet. Und egal wie viel Leistung ein Mitarbeiter einbringt, er wird auch weiterhin zu noch mehr Leistung angehalten. Selbst diejenigen, die weit mehr als der Durchschnitt leisten, werden angesprochen, wenn es mal einen Tag nicht so gut läuft.

Dies soweit zu energetischen Eigenschaften von Orten. Mit Menschen verhält es sich genauso. Manche Menschen strahlen eine positive Energie aus, man fühlt sich in deren Nähe sofort wohl. Und andere wirken dermaßen negativ, man ist froh, aus deren energetischen Dunstkreis schnell verschwinden zu können. Im Übrigen liegt es an uns, welche Menschen uns begegnen, denn wir gehen ja mit denen in Resonanz, die unserer eigenen Schwingung entsprechen.

Ja, aber wenn wir doch sowohl Sender als Empfänger von Energien sind, können wir denn dann nicht auch zielgerichtete Energien an andere Lebewesen oder Orte schicken? Natürlich können wir das.

Was ist, wenn ich jemandem bewusst positive Energien schicke? Wichtig ist die Frage nach der Absicht dahinter und ob ich nicht in das Leben eines anderen eingreife. Wenn es jemandem schlecht geht und ich ihn uneigennützig unterstützen möchte, so brauche ich nur an die Person zu denken mit der Absicht positive Energien zu senden, schon funktioniert das. Wenn ich aber jemandem Liebe sende, weil ich ihn an mich binden möchte, dann ist das schon nicht mehr so vorteilhaft.

Und wie ist das mit negativen Energien? Wenn man jemandem sprichwörtlich die Pest an den Hals wünscht? Dann sollte man sich erst einmal fragen, welches Karma man sich da gerade aufbaut, denn genau dies kommt auf einen zurück.

Unabhängig davon haben solche negativen Energien nur bei denjenigen Auswirkungen, die daran glauben. So funktioniert Vodoo als ritualisierte Verwünschungsenergie nur dann, wenn der Empfänger der Energie davor Angst hat. Jede negative Energie von außen kann durch entsprechende positive Energie sofort neutralisiert werden.