Hurra, wir verblöden

brainWave

Ich bitte hier gleich einmal diese Provokation im Titel zu entschuldigen, ich benötige sie aber, damit man aufmerksam wird.

Aber wie komme ich auf diese Aussage?

Als das Internet aufgekommen ist und immer mehr Informationen zugänglich waren, herrschte vielfach eine große Euphorie. Dadurch das den meisten Menschen immer mehr Informationen zugänglich waren, ging man davon aus, dass nichts mehr im Verborgenen stattfinden könne und jede Wahrheit würde an das Licht kommen.

Und genau dies ist nicht passiert. Die Frage lautet „warum?“

Weil viele von der Menge der Informationen schlichtweg erschlagen werden, darum konsumieren sie nur die Überschriften und gehen zum nächsten Thema über.
Eigenes Denken wird abgelöst dadurch, dass nicht die Wahrheit oder die Tiefe der Aussagen maßgeblich ist, sondern lediglich die Anzahl der Wiederholungen.
Und weil es alles so anstrengend ist, immer neue Informationen aufzunehmen, flüchten sich viele dann in seichte TV-Shows. Bei denen man nicht denken muss.

Ich verrate hier jetzt mal ein Geheimnis: Die eigene Denkfähigkeit und die eigene Intelligenz benötigen genauso ein Training wie ein Muskel. Wird ein Muskel nicht beansprucht,
bildet er sich zurück, er atrophiert. Jeder, der sich einmal ein Bein gebrochen hat, kann es bestätigen. Ist der Gips ab, kommt ein spindeldürres Etwas zum Vorschein,
was einmal ein wohlgeformtes Bein war.

Und wenn das eigene Gehirn nicht benutzt wird, dann nimmt auch die Fähigkeit ab, zu denken.

Auch sagte man früher, die Lernfähigkeit würde mit dem Lebensalter abnehmen, aber es ist längst erwiesen, dass dies nicht der Fall ist. Die Lernfähigkeit nimmt nur dann ab,
wenn man aufhört zu lernen. Es sei denn, man glaubt daran, dass die intellektuellen Fähigkeiten mit dem Alter abnehmen, dann muss dies zwangsläufig erfolgen.

Diese Aussagen beziehen sich nicht nur auf den Verstand, auch unsere Gefühle und damit unsere emotionale Intelligenz nimmt ab, wenn wir sie nicht benutzen.

Wie kommt man aus der Nummer raus? Durch Denken.
Und Konzentration auf das, was Dich gerade beschäftigt. Nimm das, was Dir wichtig ist, und hinterfrage, gehe in die Tiefe.
Sammele Informationen, ob es wahr ist und wenn ja warum. Gehe in die Tiefe, nicht in die Breite.

Werdet wie die Kinder. Die fragen auch immer "Warum"

Kann man ja mal drüber nachdenken