Dein größtes Hindernis auf dem Weg zur Heilung

Wenn ich in diesem Text von Heilung rede, meine ich nicht nur die Heilung von Krankheiten, sondern von allen Dingen, die in Deinem Leben eventuell nicht so ganz optimal laufen. Also auch die Heilung von Beziehungen, Lebensumständen und Finanzen.

Warum benötigen wir denn überhaupt Heilung, wenn wir doch durch unser Denken unsere Realität erschaffen? Weil wir durch unser Denken in der Vergangenheit eben genau diese Umstände erschaffen haben, die nun geheilt werden sollen. Ich höre schon den globalen Aufschrei: „Wie, das soll ich gedacht haben? Nie und nimmer, ich bin doch nicht doof!“. Die Antwort darauf lautet: „Ja und Nein“. Ja, weil Du es tatsächlich erdacht bzw. erschaffen hast, und nein, das hat mit doof absolut nichts zu tun. Denn die Ursachen sind ja so gut wie immer unbewusst gesetzt worden.

Nun erlebe ich immer wieder Menschen, die nicht nur das mind clearing™ kennengelernt haben, auch andere Systeme, mit denen man Heilung erreichen kann, Systeme mit denen nachweislich auch gute Erfolge erzielt wurden.  Wenn ich dann sehe, in Kommentaren, mit was diese Menschen sich alles beschäftigen, dann sage ich mal, sie sind sehr interessiert. Nur passiert trotzdem nichts. Und dies hat nur den einen Grund, dass diese Menschen nicht wirklich anfangen, bei sich selbst aufzuräumen, sie suchen und suchen und suchen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann suchen sie noch heute, in Anlehnung an das Ende der meisten Märchen.

Gehörst Du auch zu diesen Menschen, die immer nur suchen? Sie suchen den Heiler, Arzt, Schamanen oder wen auch immer, der sie heilt. Ohne dass sie etwas dazu tun müssen.

Und genau diese Hoffnung, dass es irgendwo im Universum jemanden oder etwas gibt, was die Heilung von außen bringt, ist das größte Hindernis bei der Heilung. Denn die kommt immer von Innen. Ohne jede Ausnahme.

Ja, aber es gibt doch immer wieder Heilungen durch andere, kannst Du nun fragen. Nun, wenn man sich genauer damit beschäftigt, was da denn wirklich passiert sein könnte, dann stellt man fest, dass es „nur“ der Glaube des Patienten an den Heiler, das Medikament oder die Methode war, die eine Heilung möglich gemacht hat, sonst nichts.  Und es gibt genug Fälle, bei denen das Problem zurückgekommen ist, nachdem der Glaube weggefallen war.

Wenn Du nun aber sagst, ich war doch bei Doktor XY, der hat mir das Medikament Y verschrieben und seitdem habe ich mein Problem nicht mehr. Gegenfrage, was passiert, wenn Du das Medikament nicht mehr nimmst? Richtig, Symptom wieder da, es wird also nur verschleiert, überdeckt, betäubt, und glaube mir, die Botschaft hinter dem Symptom wird sich schon einen anderen Weg suchen, sich Gehör zu verschaffen.

Fazit des gesagten ist es, dass Du entweder weitersuchen kannst bis zum Sankt Nimmerleins Tag, oder Du kannst beginnen, die Verantwortung für Dich zu übernehmen und aktiv an Deiner Heilung arbeiten. Damit holst Du Dir die Macht Deines Denkens zurück, die hast Du als Suchender nämlich verliehen, an Irgendwen oder etwas, was vermutlich nie in Erscheinung tritt in Deinem Leben.

Denk einfach mal drüber nach, wie Dein Leben weitergehen soll.

Bernd