Was ist möglich in Bezug auf Heilung?

Immer wieder kommt die Frage auf, was denn möglich ist, wenn es um Heilung geht. Oder andersrum die Aussage: „Ja, da ist aber dies und das im Körper zerstört, wie soll denn das funktionieren?“.

Nun denn, solange jemand glaubt, es geht nicht, dann ist es auch so.

Ich selbst habe schon vor gut 15 Jahren begonnen, mich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Denn ich war an einigen Fällen aus der Schulmedizin hängengeblieben, wo es um unerwartete Heilungen, Spontanheilungen, Placebos und ähnlichem ging. Dies ist in der klassischen medizinischen Literatur nicht oft zu finden, denn solche Fälle fallen aus allen Statistiken raus, in der Forschung werden Placebo Erfolge einfach ignoriert. Weil ja nicht sein kann, was nicht ist.

Eine Aussage eines Mediziners hat mich da besonders beeindruckt: „Jede Therapie ist um so wirksamer, je mehr der Behandler und der Patient daran glaubt.“

Und genau da liegt der Schlüssel zum Verstehen der Einzelfälle. Wie kommt man darauf? Onkel Charles (Haanel, Masterkey System) nennt es das Induktive Denken. Es besteht darin, die Einzelfälle miteinander zu vergleichen, um den gemeinsamen Nenner zu finden.

Viele Leute hatten gute Ideen und haben sich dann etwas verrannt. Bert Hellinger hat mit der Familienaufstellung eine tolle Arbeit gemacht, ist dann aber in seinen Ansichten ein wenig radikal geworden. Geerd Hamer hat eine tolle Idee gehabt, ist dann aber bei einem Fall hängengeblieben, den er für alles verantwortlich macht. Es ist aber die Summe der Glaubenssätze, die uns einschränken. Grabovoi hat in den ersten veröffentlichten Videos einige Aussagen gemacht, nachher wurde das System in der Öffentlichkeit auf dahin gemurmelte Zahlenreihen reduziert. Dr. Klinghardt hat mit der Psychokinesiologie ein geniales System begründet, er hielt sich aber in der Öffentlichkeit lange Zeit mit den Möglichkeiten ziemlich bedeckt, um nicht von den Kollegen angegriffen zu werden.

Die Pharmaindustrie braucht zahlende Kunden, und sie finanziert nicht nur die Universitäten zum großen Teil, sondern hängt überall mit drin. Und zahlende Kunden verliert man entweder durch Heilung oder Versterben, beides soll nicht sein.

Für mich ist ein gutes Grundlagenwerk gebracht worden von Bruce Lipton, er hat da sehr viel nachgewiesen, was mit eigentlich schon vorher klar war.

Warum habe ich diesen Text geschrieben? Weil wir immer wieder mit den Aussagen konfrontiert werden, was alles nicht gehen soll. Weil die medizinische Prognose dagegen steht.

 

Bedenkt einfach mal, dass dieser Körper aus zwei halben Zellen entstanden ist und jede Zelle, die entstanden ist, wusste ihren Job. Die Herzzelle macht einen anderen als die Leberzelle, als die Muskelzelle, als die Nervenzelle und so weiter?

Und das soll alles in eine paar Proteinen kodiert sein, die für alle Zellen gleich sind?

Es ist nicht nötig, uns zu glauben, nur weil wir das sagen (aus Erfahrung zum großen Teil). Informiert Euch selber, macht Euch die Mühe und sucht nach Informationen.

Für uns sind diese Erfahrungen mit dem Mind Clearing direkt an der Quelle der Ereignisse, an den Überzeugungen und Glaubenssätzen zu arbeiten, den bewussten und den unbewussten.

Ob es etwas besseres gibt? Ich weiß es nicht, aber wenn ich etwas finde, was besser funktioniert, gebe ich es Euch sofort weiter.

Für mich ist jede Krankheit heilbar, aber nicht jeder Kranke kann geheilt werden.

(Die Voraussetzung für die Heilung ist die Bereitschaft, sich mit sich selbst und seinen unbewussten Inhalten auseinanderzusetzen)

In dem Sinne wünsche ich allen eine vollkommene körperliche und geistige Gesundheit.