Alle Texte, die uns spontan eingefallen sind

Verändere Dich, und Du veränderst die Welt.
Alles was Dir im Außen begegnet , ist nur ein Spiegel Deines eigenem Inneren. Wie denkst Du über Dich selber?
Ist es authentisch wie du über Dich denkst ? Lehnst du etwas in Dir ab?



Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogien

Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen.

Auf das Prinzip der Entsprechung wird auch im Vaterunser hingewiesen . Wie im Himmel so auf Erden.
Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung. ( Deine Realität in Deinem Umfeld ....unsere Realität gemeinsam auf der Welt ).


Du kannst darum das Große im Kleinen und im Kleinen das Große erkennen.


Und so, wie Du innerlich bist, denkst und fühlst erlebst Du auch Deine Außenwelt, und die von Dir erlebte Außenwelt entspricht immer dem, was Du selbst innerlich bist: . Bist Du in HARMONIE mit Dir selbst, bist Du gleichermaßen in HARMONIE mit der Außenwelt. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum . Alles was im Außen geschieht hat IMMER mit Dir zu tun . Das was du bist , manifestiert sich im Außen. An Deinem Körper , in der Familie , in Partnerschaften im Beruf , in deiner Freizeit in deinen Freunden . Dein Leben ist ein Spiegel Deines Inneren . so wie DU denkst und fühlst , so erlebst DU Deine Umwelt .


Gefällt Dir Nicht was DU in deiner Umwelt erlebst ....ändere Dein Denken und Fühlen.

Der vom Menschen ( dem Ego - Ich ) falsch verstandene Seelenplan.

Du musst nicht leiden in diesem Leben , weil es im Plan steht , keiner muss das . Der Mensch , glaubt das so !

Auch Karma ist keine Strafe , der Mensch glaubt es so !

Die Schwierigkeiten in deinem Leben spiegeln sich genau im Seelenplan wieder !

Deine Aufgaben im Seelenplan sind innere Prozesse, welche du erlangen möchtest.

Hierbei kann es sich um Freude zulassen , , Liebe, Vertrauen und Selbstvertrauen, Loslassen, vom Mangel in die Fülle, usw . handeln ...

Das heißt aus deinem schmerzbereitenden Lebens verNEINenden IST - Zustand raus kommen in den anderen Pol . .

So sind unsere Seelenpläne gedacht und nicht als " Leidensweg "

(Text Sigrid)

Was ich von Esoterik halte 

Es wird viel Geld verdient, mit Räucherwerk, Essenzen, Kristallen, Mantras, Amuletten, etc. und selbsternannte Gurus und Meister verkaufen ihre Bücher, Seminare und Workshops mit dem Versprechen, jeden auf den Weg der Erleuchtung zu führen. Mit Heilsversprechen Geld zu verdienen ist ebenfalls menschlich. ( Nur wird dabei " vergessen " zu sagen , dass sich JEDER nur selber heilen kann , Esoterik ist ja eine Geheimlehre , also braucht es keiner zu wissen ? ) .....Ich habe nichts dagegen und gönne jedem Menschen Fülle und Glück ohne Ende ! 
Mir gefällt jedoch nicht, wenn Menschen bewusst für dumm verkauft werden.

Entsagung von allem weltlichen (abzugeben beim Guru) ist die Vorbedingung. Meditation, am besten noch in der Gruppe von Gleichgesinnten, soll die Erleuchtung bringen. Der Weg ist wie eine Bedienungsanleitung beschrieben, jede Abweichung führt zum Misserfolg. Disziplin ist notwendig, Schwäche zeigen gilt nicht.

Dem Meister folgen, der es ja schon ( angeblich ) geschafft hat, ist ein scheinbar richtiger Weg. Es sind Strohhalme, an die man sich klammert, wenn man nicht versteht und doch verstehen will und gewohnt ist, Regeln und Vorbildern zu folgen.

Gibt Esoterik absolutes Wissen? Schafft Esoterik Sicherheit? Nimmt Esoterik Angst? Macht Esoterik glücklich? Verschafft Esoterik Lebendigkeit? Ist Esoterik der Schlüssel zu einem erfüllten, glücklichen und freudvollem Leben?

Wenn du diese Fragen mit „JA“ beantwortest, bist du vielleicht irgendwann in eine der Fallen getappt.

Der erste grundlegende Fehler besteht meiner Meinung nach darin, die Erkenntnis oder die Erleuchtung im Außen zu suchen. Wir alle sind Teil des Ganzen, also liegt die Wahrheit in uns selbst. Innere Stille stellt den Kontakt zu uns selbst her. Dafür braucht man keinen Guru, keine Askese und keine Meditation. Wenn man es nicht übertreibt, schadet es aber auch nicht.

Der zweite oft gemachte Fehler ist es, die Erleuchtung „mit aller Kraft“ zu wollen. Monatelanges, tägliches Meditieren und Fasten hat schon viele vor gesundheitliche Probleme gestellt, die Notwendigkeit psychiatrischer Behandlung ist ebenfalls nicht selten. Es besteht immer die Gefahr, sich zu verrennen, wenn man etwas mit aller Gewalt will. Konzentration engt den Blick nur ein. Wach-Sein erfordert keine Anstrengung. Für Bewusstseinserweiterung bedarf es keiner Droge.

Den dritten Fehler begeht man, indem man blind glaubt. Glauben ist nicht Wissen und ersetzt auch nicht Wissen. Fester Glaube ist Festhalten an etwas, das einem richtig erscheint oder schlimmer, was einem gesagt wurde, dass es richtig ist. Für mich ist das wichtigste Offenheit, und zwar nachhaltig. Nur mit Offenheit für neue Erfahrungen kann es Entwicklung geben, "fester Glaube" ist jedoch Stillstand.

Was bringt also die Beschäftigung mit Esoterik?

Ein paar einfache Erkenntnisse ( meine Erkenntnisse ) :

Es gibt mehr, als wir mit unseren Sinnen wahrnehmen können. Wir werden mehr wahrnehmen, wenn es für uns richtig ist. Beschleunigung ist nicht notwendig.

Wir sind, was wir sind, aufgrund unserer Entscheidung. Unsere Lebensumstände, also die Rahmenbedingungen unseres Lebens, das wir uns ausgesucht haben, sind genau das, was wir erleben wollen, also wird es seine Richtigkeit haben. Es ist jedoch unsere Verantwortung, wie es verläuft, es sind nicht die Umstände, sondern unsere Entscheidungen im Leben, die über Wohlsein und Unwohlsein bestimmen.

Ein Schlafwandler sollte erwachen, er verpasst sonst das Leben. Die sogenannte Gesellschaft mit ihren Regeln, ihrer Moral, ihrer Ethik macht uns zu Schlafwandlern, wenn wir ihr "automatisch", also wie im Modus "Autopilot" folgen. Es ist alles bestimmt und geregelt, der Tagesablauf, die Jahreszeiten, der Urlaub, die Mode, die angesagten Freizeit- und Fitnessprogramme, selbst die „angebrachten“ Gefühle werden uns vorgegeben. Politische Korrektheit erzwingt ein standardisiertes Verhalten. Mancher kommt sich vor, wie eine Marionette. Das ist für viele die Realität, eine traurige Wirklichkeit.

Erwachen heißt, den Unterschied erkennen. Wir entscheiden selbst, ob wir wie ein Roboter agieren .......... programmiert und automatisch ........... oder wie ein beseeltes Wesen, das bewusste Entscheidungen trifft auf der Basis von wacher Wahrnehmung. Unsere Realität wird sich entsprechend ändern. Ausprobieren schadet nicht.
Unser freier Wille gibt uns immer die Wahl. Wir erleben, worauf wir uns fokussieren, ändern wir die Perspektive, ändert sich das Bild.

Wir sind nicht allein. Wir sind alle miteinander und mit Allem verbunden. Wir wirken durch unser Sein. Wenn Du lachst, spielst, dir einen antrinkst, mit den Bäumen sprichst, albern wirst, Liebe machst, dir Sonnenuntergänge ansiehst, ein Schaumbad nimmst, eine tolle Zeit hast und glücklich bist, dann wirkt dieses Sein auch auf die Umgebung. Nörgler, Querulanten Streithammel, Besserwisser und Jammerlappen leben in ihrer negativen Welt. Gleich „nebenan“ leben die freundlichen, liebevollen, fröhlichen und unbeschwerten Menschen.

Wir selbst können niemanden ändern und keine Bücher und keine Lehrer können uns ändern, aber wir können uns selbst verändern, wenn wir das wollen. Das ist Transformation aus uns selbst, nicht durch aufgestiegene Meister oder Außerirdische oder spiritistische Praktiken.
Lehrer und ihre Lehren können unterstützen und helfen, wenn wir darin Resonanz mit uns selbst finden. Der Schlüssel liegt in uns selbst. Nachahmen und nachmachen ist keine Hilfe. Unsere Einstellungen sind nicht in Stein gehauen, wenn wir uns selbst verstehen, können wir uns verändern. Das ist der Weg unserer eigenen spirituellen Entwicklung.

Du bist kein esoterisches Wesen , du bist ein spirituelles Wesen !

Esoterik bezeichnet eine geheime Lehre von wenigen " Eingeweihten " ( wobei , wenn dir jemand etwas sagt , was du nicht wusstest , und sei es nur die momentane Uhrzeit , bist du " eingeweiht " oder wurdest " eingeweiht " ) . falle aus diesem Grunde nicht auf " eingeweihte " Meister , welchen Grades auch immer herein .....

Spiritualität bezeichnet den Spirit = Geist = das was du bist , ein geistiges feinstoffliches Wesen in einem grobstofflichen Körper 

(Text Sigrid)

 

Energieaustausch zwischen Menschen

 

Wenn Du Deine Energie lenken willst, dann solltest Du wissen, dass alles im Leben denselben Ursprung hat. Jede Materie, jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mensch besteht nur aus lauter Energiewirbeln, die in einer bestimmten Frequenz schwingen. Wir unterscheiden uns durch unsere Umgebung nur durch die Schwingungs-Frequenz, aber nicht durch die Art.

Das bedeutet, dass wir mit allem energetisch verbunden sind. Dass es im energetischen Sinne keine Trennung gibt, denn wo fängt die eine Energie an und wo hört die andere auf?
In der Schule lernt man , dass Energie niemals verloren geht sondern sich nur wandelt. Dies wiederum bedeutet, dass Deine Energie auch niemals verloren geht, sie breitet sich lediglich aus.

Die Energiewirbel, aus der jede Materie und jedes Lebewesen besteht, schwingen in einer bestimmten Frequenz.

Jeden Menschen umgibt die eigene Energie. Und wenn Du mit einem Menschen in Kontakt kommst, dann kommt es immer zu einem Energieaustausch. Je nachdem wie intensiv der Kontakt ist, z.B. in der Sexualität, wird mehr Energie ausgetauscht. Es reicht jedoch , dass man neben einer anderen Person steht, ohne sich mit ihr befassen zu müssen, dass Energie ausgetauscht wird. Zum Beispiel an der Kasse im Supermarkt.

Wenn wir einer Person das erste Mal begegnen, dann bekommen wir über diesen Energieaustausch jede Menge Informationen zu der Person. Diese Informationen speichern wir dann eher unterbewusst.

Dieser Energieaustausch ist auch dafür verantwortlich, dass wir uns zu manchen Menschen hingezogen fühlen und andere uns eher abstoßen. Wenn wir uns zu jemand hingezogen fühlen, dann versteht man sich oft auf Anhieb so gut, wie wenn man die betroffene Person bereits seit Jahren kennen würde, auch wenn es sich erst um wenige Minuten handelt. Hier ist unsere Energie mit der betreffenden Person in Resonanz. oder umgekehrt dann nicht. Wir suchen dann sogar Gründe, warum wir diese Person nicht mögen ...dabei schwingen wir einfach nicht auf der gleichen Frequenz. Das spüren wir. Nicht mehr und nicht weniger.

Alles hat zwei Seiten

Alles hat zwei Seiten, das ist unsere Wahrnehmung in der physischen Existenz. Es ist diese Wahrnehmung, die eine Seele nur hier erleben kann.
In einem gleißend hellen Raum kann man nichts sehen, es fehlt der Kontrast. Erst wenn auch Dunkelheit dazukommt, sind Wahrnehmung, die Auseinandersetzung damit
und Erfahrung möglich.

 

Wir sind es gewohnt, zu vergleichen und zu bewerten. Oft neigen wir dazu, in Extremen zu denken. Etwas ist weich oder hart. Das Bewusstsein,
dass alle Härtegrade zwischen diesen Extremen möglich und existent sind, relativiert unsere Bewertung. Gut und schlecht oder böse ist unser individueller Maßstab bei der Bewertung,
der auf unseren persönlichen Erfahrungen beruht. Vergleicht man die Maßstäbe verschiedener Personen, wird man feststellen, dass sich alles relativiert.

Entgegen unsere Gewohnheit werden wir aufgefordert, nicht zu urteilen, nicht über andere und nicht über uns selbst.

Warum?

Urteile sind immer subjektiv. Sie entsprechen nicht "Der Wahrheit". Sie geben nur Auskunft über den Maßstab des Beurteilers. Dieser Maßstab mag gesellschaftlich, politisch,
humanitär oder auch spirituell akzeptiert sein, es ist dennoch nicht "Die Wahrheit". "Die Wahrheit" hat eben so viel "Härtegrade", wie es zwischen hart und weich gibt.

Es sind die Endpunkte einer Skala und alles dazwischen ist ebenfalls möglich und existent. Es ist der Maßstab, an dem man ablesen kann, inwieweit menschliches Verhalten mit dem Entwicklungsziel der Seele übereinstimmt.

Wenn wir uns als Seele empfinden, die in einem menschlichen Körper Erfahrungen macht ist der jeweils positive Pol die "wahre Persönlichkeit" und der negative Pol die aus Sicht der Seele "falsche Persönlichkeit", die auf menschlichen Ängsten, übernommenen Glaubenssystemen und Prägungen basiert und die sie sich bewusst vor der Inkarnation so ausgesucht hat.
Jeder von uns wusste , wie unsere Eltern uns " formen " , um Erfahrungen zu machen , die wir machen wollen /wollten ....

Die Erfahrung mit der "falschen Persönlichkeit" menschlichen Verhaltens ist es, was die Seele will, wenn sie inkarniert.

Warum?

Nur so kann sie sich selbst erkennen, durch den Kontrast und nur hier auf diesem Planeten Erde , mit seinen Dualitäten ist das möglich.

In diesem Sinne ist "wahr" nicht "richtig und "falsch" nicht "unwahr". In der physischen Existenz gibt es nicht das eine ohne das andere.

Die Bezeichnungen "negativ" und positiv" beinhalten also keine Bewertung, sondern nur eine Fluss- oder Entwicklungsrichtung.

Es ist wie bei der Elektrizität. Strom fließt vom negativen zum positiven Pol. Es ist gerade das Spannungsverhältnis zwischen den beiden unterschiedlich geladenen Polen, was das ermöglicht.


Ohne polare Unterschiede gibt es keine differenzierte Wahrnehmung und ohne diese keine Erkenntnis.


Nur in der Körperlichkeit der physischen Existenz ist diese Erkundung und diese Erfahrung möglich. Jenseits unserer physischen Welt gibt es keinen Unterschied zwischen männlich und weiblich, zwischen hell und dunkel, zwischen gut und böse, zwischen wach sein und träumen.

Nur die Illusion von Trennung und Getrenntsein, die die Seele in körperlicher Form als real wahrnimmt, erweitert das Bewusstsein der Seele.

So ist auch die Entwicklung der Seele zu verstehen über viele Leben hinweg. Es ist eine Bewusstseinserweiterung. Die Seele in all ihren Ausformungen, als inkarniertes Fragment einer Essenz, als Essenz, dem Fragment einer Seelenfamilie oder in einer der umfassenderen Verbindungen bis hin zum "Einssein", ist auf vielen unterschiedlichen Wegen dabei, durch Erfahrungen ihr Bewusstsein zu erweitern und zu vervollkommnen. 
Es gibt für "Bewusstsein" keine Grenzen oder Beschränkungen, es gibt kein "fertig sein" oder "alles erreicht haben".


Ein " Urteil " fällt die Seele nach einer Inkarnation im Hinblick darauf, wie groß ihr Lernfortschritt war, nicht nach dem "Wohlverhalten" des Menschen.
Jede Erfahrung ist gültig und wertvoll, 
Jede Erfahrung ermöglicht erst die schrittweise Erkenntnis und Entwicklung.

Die Welt, in der wir leben, befindet sich an der Schwelle zwischen " Jung und Erwachsen." Dieser Übergang ist es, den wir als so dramatische Veränderung erleben. Wir sind Teil des Prozesses, in welcher Rolle und in welchem Stadium der Entwicklung auch immer.

JEDER von uns leistet einen Beitrag. In dem wir uns verändern, verändern wir das Ganze und wir können einander dabei nur helfen, nichts erzwingen.

Es ist gut, JETZT hier zu sein., in dieser Welt !