Hier sind alle Texte zusammengefasst, welche die Grundlagen behandeln

Der spirituelle Wert des Geldes

CoinsGlas

Kürzlich bin ich über eine Aussage „gestolpert“, die mich dazu bringt, einen Text zu verfassen, der mir schon länger vorschwebt.

Das Zitat lautet: „Wohlhabende Menschen lassen ihr Geld für sich arbeiten, anstelle für Geld zu arbeiten.“

Die Frage lautet nun, ob Geld überhaupt arbeiten kann. Fragen wir doch mal Charles Haanel, der im Masterkey System unter anderem sagt:

Reichtum ist ein Produkt der Arbeit. Das Kapital ist eine Wirkung, nicht eine Ursache; ein Diener, nicht ein Meister; ein Mittel, nicht ein Zweck. MKS 16.1

Sowie

„Reichtum sollte also niemals als Ziel angestrebt werden, sondern lediglich als Mittel, um ein Ziel zu erreichen. Erfolg hängt von einem höheren Ideal ab als der bloßen Anhäufung von Reichtum, und wer solchen Erfolg anstrebt, muss ein Ideal formulieren, nach dem er zu streben bereit ist. MKS 16.5“

Um zu erklären, was Charles Haanel genau damit meint, müsste ich sehr viele Teile des Masterkey Systems anführen, nicht umsonst sollte man es nicht nur lesen, sondern richtig studieren und verinnerlichen.

Das MKS war ja auch die Basis für „The Secret“, aber auch dort ist nur ein müder Abklatsch vom Wesen der Macht des Denkens vermittelt worden. Wobei ich „The Secret“ auch nicht schlecht reden will, immerhin hat es sehr viele Menschen dazu gebracht, sich mit den Geistigen Gesetzen zu befassen. Einige Bücher, die auf den Zug aufgesprungen sind, haben das Thema noch mehr vereinfacht, so nach dem Motto: „Denke, dass Du reich bist, bestell es Dir beim Universum und schon wird es passieren.“ Und ist es passiert? In den meisten Fällen nicht.

Charles Haanel betont immer wieder das bewusste Zusammenwirken mit dem Universellen Bewusstsein, mit der Allmacht. Was meint er damit?

Wenn wir die Natur betrachten, dann erkennen wir immer das Streben nach Wachstum in einem perfekten System, sie nimmt niemandem etwas weg. „Die Natur lässt zwei Grashalme wachsen, wo vorher einer wuchs, und die Geisteskraft befähigt den Menschen, dasselbe zu tun.“ Natürlich kann man jetzt einwenden, dass die Natur sehr wohl etwas nimmt, zum Beispiel bei typischen Beutetieren wie Mäusen oder Kaninchen, aber hier sorgt die Natur für einen Ausgleich, weil sich diese Arten sehr großzügig vermehren. An der Natur kann man gut erkennen, wie dieses Universelle (göttliche) Bewusstsein in der Welt wirkt.

Kommen wir nun mal zum Punkt. Warum ist Geld überhaupt entstanden? Die Menschen haben recht früh gelernt, dass es nützlich ist, wenn man sich auf gewisse Fähigkeiten spezialisiert und die Ergebnisse seines Schaffens gegen andere Ergebnisse tauscht, die andere besser können. Und um diesen Tauschhandel zu vereinfachen, hat man das Geld erfunden.

Soweit noch ganz gut, bis das Geld selbst zur Handelsware wurde und das Zinssystem erfunden wurde. Im ersten Schritt wurde Geld verliehen, was dann mit Zinsen zurückbezahlt werden musst. Jemand leiht sich 100 Taler, muss aber 110 Taler zurückbezahlen. Diese 10 Taler zusätzlich müssen aber auch erst erwirtschaftet werden. Dazu kam dann, dass die Banken nicht nur das verliehen haben, was andere dort als Spareinlage eingezahlt hatten, sondern im Vertrauen darauf, dass nicht alle Sparer gleichzeitig ihr Geld zurückhaben möchten, haben sie die Einlagen „mehrfach“ verliehen. Der zweite Schritt war es, dass Geld von echten Werten abzukoppeln, sprich die Abschaffung des Goldstandards. Fortan hatte das Geld nur noch den Wert, dem ihm die Nutzer zugewiesen haben, d.h. es lebt nur von der Akzeptanz derjenigen, die es benutzen. Was auch noch erwähnenswert ist, dass die Zentralbanken, die das Geld verwalten, private Intuitionen und damit einfach Wirtschaftsbetriebe sind. Sie „verleihen“ aus dem Nichts geschöpftes Geld an die Staaten und erhalten es mit Zinsen zurück.

Wie sagte Henry Ford noch so treffend: „Wenn die Menschen das Finanzsystem begreifen würden, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh“.

Wenn man dies alles versteht, dann erkennt man auch, warum immer die Forderung nach einem „Wirtschaftswachstum“ gestellt wird. Es muss immer mehr erwirtschaftet werden, um dieses unersättliche Zinseszinsmonster zu befriedigen. Zudem wird durch einige wenige immer mehr Reichtum angehäuft, welcher sich damit nicht mehr im Wirtschaftskreislauf befindet. Also muss von den Zentralbanken immer mehr Geld erzeugt werden, ein echter Teufelskreis.

Denn irgendwann sind die Märkte gesättigt, was bedeutet, fast alle Menschen haben das, was sie zum Leben brauchen und den Luxus, den sie sich noch leisten konnten, bereits erworben und somit kommt die Wirtschaft zum Stillstand. Irgendwann ziehen auch die besten Werbekampagnen nicht mehr, die Leute kaufen freiwillig nicht mehr. Also lässt man sich etwas einfallen, um die Menschen zum Konsum zu zwingen, wie zum Beispiel eine angeblich menschengemachte Klimakrise, an der ein an sich unschuldiges Gas zum Bösewicht Nummer eins deklariert wurde. Oder man inszeniert Kriege, in denen man nicht nur an Waffen verdient, sondern auch Nachher beim Neuaufbau der zerstörten Infrastruktur.

Und hier scheiden sich auch die Geister zwischen den spirituell Erwachten und denen, die ohne Rücksicht auf andere nur für sich abschöpfen möchten. Und damit anderen etwas wegnimmt, ohne Gegenleistung.

Wer spirituell erwacht und verantwortungsvoll ist generiert Reichtum so, dass es zum Nutzen so vieler Beteiligter wie möglich geschieht.

Zum Abschluss noch ein Zitat von Haanel:

„Das Wissen, dass wir, wenn wir die Rechte anderer verletzen, zu moralischen Stacheln werden und uns an jeder Wegbiegung verheddern, sollte ein Hinweis darauf sein, dass der Erfolg vom höchsten moralischen Ideal abhängt, das da lautet: "Das größte Gut für die größte Zahl“."

Banner

MKSBuch

Aufschieberitis oder der innere Schweinehund

Schweinehund

Kennt ihr das? Man hat sich da etwas vorgenommen, was auch sehr wichtig ist für einen selbst, aber man kommt nicht dazu.

So geht es auch mit dem mind clearing system. Man möchte etwas im Leben verändern, sei es in Bezug auf Gesundheit, auf Finanzen oder auch Beziehungen. Das System ist klar, klingt überzeugend, man fängt auch kurz an, und dann verläuft das Ganze zu oft im Sand.

Eventuell hat man gar das dringendste Problem gelöst oder hat es nicht schnell genug gelöst, so dass es zu lange dauerte, und ab da hat man immer öfter etwas anderes zu tun.

Und nein, ich sage das nicht von oben herab, ich kenne es von mir selbst. Viele Informationen wollen angesehen werden, hier und da ist noch etwas zu schreiben, und so vergehen viele wertvolle Stunden, ohne dass es sich um das Wichtigste im Leben dreht, um mich. Huch, das ist aber egoistisch, wird so mancher denken. Nein, ist es nicht, denn wenn ich mich nicht zuerst um mich kümmere, kann ich mich auch nicht um andere kümmern. Ist doch klar oder? Ich behandele andere nicht schlechter, nur mich besser als bisher.

So, dieses Problem ist identifiziert. Das mind clearing system ist in erster Linie ein System zur Selbsthilfe, aber wir sind es kaum noch gewohnt, uns selbst zu helfen.

Was wir brauchen ist so eine Art Selbstverpflichtung, ein Antrieb.

Aus dem Grunde bieten wir Euch an, eine moderierte Gruppe zu machen, in der sich die Teilnehmer treffen und berichten, wie sie vorangekommen sind, wo sie auf Schwierigkeiten gestoßen sind, und so weiter. Jedem ist freigestellt, ob er etwas von sich berichtet oder ob er nur wage etwas sagt, keiner muss einen Seelenstriptease hinlegen. Jeder so wie er mag.

Zusammen arbeitet es sich ja bekanntlich leichter.

Also, wer daran Interesse hat, kann sich gerne melden.

Ich denke an eine Gruppe mit Videochat über Zoom, dies läuft nicht nur auf PCs, sondern auch auf dem Handy. Möglich ist auch ein Gruppenchat auf facebook.

Mindestteilnehmerzahl sind 10 Teilnehmer, Kosten sind 20,- € pro Monat, virtuelles Treffen 1-2 mal im Monat.

Moderiert wird dies dann entweder von Sigrid oder von mir.

Wer hat Lust und will den inneren Schweinehund besiegen?

Banner

Geist oder Materie, was bist Du?

GeistOderMaterie


Wenn wir jemanden fragen, wer er ist, antworten die meisten mit ihrem Namen und wenn wir dann ein wenig weiter fragen erfahren wir meist noch den Beruf, den Familienstand, eventuell auch besondere Eigenschaften.

Doch dies ist natürlich nicht das, worauf ich hinauswill. Was ich betrachten möchte geht viel tiefer und diese Überlegungen haben für jeden einen mehr als philosophischen Wert.

Also, was denkst Du? Denkst Du, dass sich da einmal zwei besondere Zellen getroffen haben, nämlich eine Eizelle Deiner Mutter und die Spermazelle Deines Vaters und die haben die erste komplette Zelle gebildet, aus der Du entstanden bist. Und zwar so, wie so eine Eiweißkette es vorgesehen hat. Diese Eiweißkette ist dann Deine DNA und dort drin ist der komplette Bauplan enthalten, der Dich ausgeformt hat. Ja, und als Dein Gehirn entstanden ist, hast Du dann angefangen zu denken. Was dann so lange funktioniert hat, bist Du das erste Mal so richtig verliebt warst (War jetzt ein Scherz).

Also nach diesem Modell bist Du eine biochemische Maschine, die mehr oder weniger gut funktioniert und wenn mal etwas klemmt, dann kommen die Fachleute, sprich die Ärzte, die reparieren dann mit Physik (in der Chirurgie) oder mit Chemie (mit Medikamenten). Natürlich nutzt sich diese Maschine mit der Zeit ab, wird schwächer und irgendwann hört sie auf zu arbeiten, der Mensch stirbt und was noch da ist zerfällt.

Dann gibt es da natürlich noch eine zweite Denkweise, die besagt, dass wir geistige Wesen sind, aus einem Universellen Bewusstsein (Gott???) kommen und als Individuelles Bewusstsein (Seele???) inkarnieren. Ich weiß, der Begriff Seele kann verschieden gesehen werden, ich definiere ihn als Individuelles Bewusstsein, verbunden mit dem Universellen Bewusstsein und damit ein Teil von diesem.

Diese Seele tritt also bei der Zeugung in diese gerade entstandene Ursprungszelle ein und übernimmt ab da das Kommando, damit sich aus diesem schnell wachsenden Zellverbund der Körper ausbildet, den diese Seele dann für die Zeitdauer ihres irdischen Lebens benutzt. Nach dieser Sichtweise behält die individuelle geistige Komponente dauerhaft die Kontrolle über den Körper und das Leben.

Also, noch mal die Frage, was denkst Du? Tendierst Du zu Modell 1, dem die Wissenschaft nachläuft? Oder zu Modell 2, dem Ursprung im Geistigen?
Oder jonglierst Du da irgendwo in der Mitte herum?

Solltest Du zu Modell 1 tendieren, dann bist Du mit Deinen Krankheiten und Unpässlichkeiten bei der Schulmedizin natürlich bestens aufgehoben. Sobald Du merkst, dass etwas nicht stimmt, begibst Du Dich vertrauensvoll in die Hände von Fachleuten, denen Du zutraust, dass sie wissen was sie da tun. Wobei genaugenommen brauchst Du nicht erst warten bis etwas nicht stimmt, Du kannst ja auch zur Vorsorge gehen, irgendwann finden die schon etwas, was Du vielleicht niemals gemerkt hättest. Oder Du lässt Dich gegen alles Mögliche Impfen und erhältst nebenbei noch zusätzliche Stoffe, die Impfverstärker, die Dich möglicherweise extra noch mal krank machen. Verstehe es nicht falsch, ich bin kein genereller Impfgegner, ich sehe nur die verwendeten Adjuvantien sehr kritisch und auf Genveränderungen habe ich auch keine Lust. Also sobald die was Gescheites erfinden, können wir gerne noch mal drüber reden.

Natürlich kennen auch die Wissenschaftler den Placeboeffekt, wenn ein Medikament eine Wirkung zeigt, auch wenn kein Wirkstoff enthalten ist, also rein durch den Glauben des Patienten, aber irgendwie meiden die dieses Thema wie der Teufel das Weihwasser. (Doofer Vergleich, aber aus anderen Gründen als die meisten denken).

Also, wenn wir dieses wissenschaftliche Modell nehmen, dann treten einige Fragen auf, die man stellen kann. Wenn die Materie die Basis von allem ist, wo kommt die denn dann her? Diese Urknallgeschichte erklärt nicht wirklich was, denn auch dieser Urknall müsste ja eine Ursache haben. Dann frage ich mich, wie aus einer Zelle ein komplexer Körper werden kann, bei dem sich alle Zellen spezialisieren, trotz des gleichen Ursprungs. Fragt man einen Mediziner, warum das so ist, dann reden sie von Stammzellen, aus denen alles wird und wenn man fragt warum das ist, dann kommt die Antwort: „Weil es Stammzellen sind“. Aha.

Dazu ist noch eine weitere Frage sehr interessant: Wenn es alles nur eine Funktion von Mechanik und Chemie ist, warum konnte noch nie künstlich Leben aus etwas erschaffen werden, was nicht selbst gelebt hat? Immerhin fummeln die Wissenschaftler jetzt sehr emsig mit Genen rum und greifen in die Natur ein als gäbe es kein Morgen, aber neues Leben aus anorganischen Stoffen hat noch keiner zusammengebracht.

Doch was ist mit Modell 2? Immerhin sagen alle Weisheitslehren und auch Religionen, dass der Gedanke oder Geist der Anfang von allem ist. Und selbst die Quantenphysik zeigt den Einfluss von Gedanken auf Materie auf.

Nach diesem Denkmodell ist der geistige Aspekt der übergeordnete Faktor, der unsere Realität bestimmt. Moment mal, wird so mancher fragen, wenn es doch nur um „richtiges“ Denken geht, warum funktioniert es nicht? Warum gibt es Krankheit und Einschränkungen im Leben?

Der Grund ist es, dass es sehr wohl funktioniert, nur wissen diejenigen mit dieser Frage es nicht. Weil sie nur vom bewussten Denken ausgehen, während es in Wirklichkeit das unterbewusste Denken ist, welches die Richtung vorgibt.

Man kann das Unterbewusstsein mit einem Autopiloten vergleichen. Nehmern wir ein Flugzeug und programmieren den Autopiloten darauf, nach Norden zu fliegen. Irgendwann „denken“ wir uns, dass es im Süden viel schöner und wärmer ist, und wir wollen dahin. Da uns die Programmierung unseres Autopiloten aber nicht mehr bewusst ist, können wir machen was wir wollen, können am Steuer drehen so viel wir wollen, der Autopilot zieht uns immer wieder auf den Kurs nach Norden. Und genau daraus entstehen die Konflikte, die jemanden krank werden lassen, aber auch alle seine Beziehungen scheitern zu lassen oder alle seine Bemühungen zu Wohlstand zu kommen sabotieren.

Denn entweder besinnen wir uns darauf, warum wir nach Norden wollten und gehen auch bewusst in diese Richtung, oder wir ändern die Programmierung des Autopiloten.

Welche Folgen hat nun diese Erkenntnis?

Sobald man erkannt hat, dass man selbst der Schöpfer seines Lebens ist, kann man es auch ändern. Und zwar nicht dadurch, dass man sich über früher getroffene Entscheidungen ärgert oder über aufgenommene Informationen, sondern dadurch, dass man sich heute mehr bewusst ist. Und dass frühere Dinge vermutlich notwendig waren, um genau dieses Bewusstsein aufzubauen.

Und genau dieses Bewusstsein hilft dabei, die Botschaft hinter allen Umständen zu verstehen, die einem unangenehm im eigenen Leben begegnen. Und wenn ich die Botschaften verstehe, kann ich die Ursachen erkennen und verändern. Denn bei allen Betrachtungen gibt es nur einen relevanten Zeitpunkt: Das „Jetzt“.

Was alles hinter mir liegt ist eine Vergangenheit, die genau die Bedeutung hat, die ich ihr gebe. Es sind gesammelte Erinnerungen und Erfahrungen, also Informationen.

Alles was ich über die Zukunft denke, sind Spekulationen und damit ein Denken über Dinge, die noch nicht da sind.

Jetzt ist der Augenblick der Macht. Und zwar nur jetzt.

Wie gehen die Menschen mit ihrem Leben um?

Auch wenn es viele Menschen gibt, die mehr oder wenig zwischen diesen beiden Ansichten anzusiedeln sin, möchte ich der Einfachheit halber erst einmal diese beiden gegensätzlichen Sichtweisen und ihre Auswirkungen auf den Lebensstil betrachten.

Der Anhänger des „mechanischen“ Weltbildes sieht nur seine begrenzte Lebensspanne und hat verständlicherweise eine riesige Angst vor Krankheit und Tod. Weil er im ersten Fall von andren abhängig wird und im zweiten Fall im Nichts verschwindet. Dieses „Irgendwann im Nichts verschwinden“ kann sehr gut dazu führen, dass dieser Mensch sich skrupellos anderen gegenüber durchsetzt und möglichst viel haben will, ohne jede Rücksicht. Je mehr er von anderen nimmt, desto größer wird sein Überlegenheitsgefühl diesen gegenüber, sein Hunger nach Macht über andere kann immer größer werden. In der anderen Richtung ist dieser Mensch aber auch leicht steuerbar durch die Angst. Typischerweise finden wir hier viele Psychopathen, dies sind diejenigen, die kein Mitgefühl mit anderen kennen.

Diejenigen, die sich ihres geistigen, sprich spirituellen Wesens bewusst sind, sehen die gesamte Schöpfung als Einheit, denn alles entspringt dem einen universellen Geist. Sie übernehmen die Verantwortung für ihre Sein, sowohl in Bezug auf ihr eigenes Leben als auch in Bezug auf den Umgang mit anderen Wesen und der Natur. Wenn sie etwas in ihrem Leben haben, was sie nicht möchten, finden sie die Ursache im Geistigen und ändern sich aufgrund ihrer gesteigerten Bewusstheit. Weil sie die Geistigen Gesetze kennen wissen sie um Ursache und Wirkung und werden darum vermeiden Ursachen zu setzen, die ihnen oder anderen jetzt oder später Leid zufügen werden.

Und was ist mit denen, die ein wenig an die Macht des Geistes glauben?

Neben denjenigen, die dem rein mechanischen Weltbild anhängen, und denen, die spirituell komplett erwacht sind, gibt es natürlich auch viele,
die hängen mit ihrem Weltbild so ein wenig zwischen den Stühlen.

Denn selbst diejenigen, für die ihre Existenz nur der derzeitige Endpunkt der darwinschen Evolutionstheorie ist, haben eine Ahnung, dass da mehr ist. Vielleicht erklären sie es mit Gruppenintelligenz und dem angeborenen Instinkt, etwas für die eigene Rasse der Menschen zu tun, aber das trifft es ja nicht wirklich. Denn wenn sie wirklich davon überzeugt wären, nach dem Tode einfach zu verschwinden, könnte ihnen das Schicksal der Welt und aller anderen Menschen ja ziemlich egal sein.

Da es ja viele Anhaltspunkte und gar Beweise für die geistigen Kräfte gibt, beschäftigen sich immer mehr Menschen damit und denken, sie können sie ja in Form des Gesetzes der Anziehung ja mal nutzen, wenn es gerade angebracht ist.

Nur mal so ein Gedanke: Wenn etwas einmal funktioniert, dann muss es doch unter vergleichbaren Bedingungen immer funktionieren, oder? Und wenn es immer funktioniert, dann ist es eine Gesetzmäßigkeit, die ähnlich der Schwerkraft immer funktioniert?

Da kann man ja mal drüber nachdenken.

Banner

Du hast die Macht, wenn Du es willst

MachtPower

Was ist damit gemeint? Gemeint ist, dass wir mit unserem Denken unsere Realität erschaffen.

So weit, so gut, warum funktioniert es manchmal und manchmal nicht?

Das war jetzt gerade eine Fangfrage, denn es funktionier immer. Fehlerfrei und mit absoluter Sicherheit.

Und nun höre ich schon die Einwände: „Wenn es immer funktionieren würde, dann wäre ich nicht krank, nicht im Mangel, nicht einsam etc.“.

Doch, es funktioniert, immer, absolut und fehlerfrei. Wenn es nicht so läuft wie Dein Verstand es gerne hätte, dann ist es Dein Unterbewusstes,
welches aufgrund seiner Erfahrungen anders denkt.

Um Deine Macht zu denken in Anspruch nehmen zu können, ist es erforderlich, ein Bewusstsein für diese Macht zu erlangen.
Alles was Du in Deiner Realität vorfindest, ist von Dir „erdacht“, bewusst oder unterbewusst.

Was bedeutet es, ein Bewusstsein dafür zu haben?

Es reicht nicht, ein paar nette und aufmunternde Sätze zu lesen, aus „Wissen“ muss „Gewissheit“ entstehen.
Dieser Gedanke muss für Dich selbstverständlich werden, ohne jeden Zweifel.

Natürlich „musst“ Du überhaupt nichts, es bezieht sich darauf, dass es erforderlich ist, wenn Du Deine Geistige Kraft wirklich in Anspruch nehmen willst.

Wenn Du dann als Folge erkennst, dass alles in Deinem Leben Deine Schöpfung ist, dann kannst Du diese Schöpfung auch ändern.

Jeder von uns geht mit den Informationen in Resonanz (oder zieht sie in sein Leben), die seinem aktuellen Bewusstsein entsprechen.
Man kann nun diese Aussage nutzen um zu erkennen, ob man sich mit den Informationen beschäftigt, die man schon kennt, oder ob man die richtigen Fragen stellt und dadurch neue, erweiterte Informationen enthält.

Wissen ist und war schon immer eine Holschuld, wenn ich nicht de richtigen Fragen stelle, bekomme ich auch nur die Antworten, die andere für mich denken.

Wir, Sigrid und ich, haben sehr viel geschrieben und veröffentlicht und es war bis jetzt auch alles so zugänglich.

Wir haben das Mind Clearing System entworfen und öffentlich gemacht, so dass ein jeder damit für sich arbeiten kann.
Weil wir es aus Überzeugung machen, und es ist eine Menge Herzblut in dieses System geflossen.

Warum wir es nicht kommerziell machen?

Weil das Mind Clearing System zu Eigenverantwortung aufruft. Weil die notwendigen Veränderungen nur in jedem selbst stattfinden können, das kann niemand für einen anderen übernehmen.

Unsere Texte sind ein Angebot an die Suchenden, an diejenigen, die sich die richtigen Fragen stellen.

Insofern wollen und können wir keinem ein System aufschwatzen, wozu derjenige nicht oder noch nicht bereit ist. Das wäre sinnlos und nebenbei auch moralisch nicht gerecht. Weil man niemandem helfen kann, der nicht bereit ist, an sich zu arbeiten.

 Natürlich gibt es auch bei uns Dinge, die nicht mehr umsonst sind. Es ist ja nicht so, dass wir es ablehnen, für unsere Arbeit einen Ausgleich zu bekommen.

Das sind die Bücher (wobei der Preis hauptsächlich aus Produktion und Vertrieb entsteht), das sind Seminare (online und bei Bedarf auch vor Ort) und natürlich die persönlichen Beratungen.

Und natürlich darf jeder gerne die Arbeit an der Homepage unterstützen und bekommt dafür noch Zugriff auf Bonusinhalte.

Was uns ganz wichtig ist, dass jeder, der etwas zahlt, einen Gegenwert dafür erhält.

(Insofern lehnen wir auch Beratungen ab, wenn wir merken, dass derjenige nicht bereit ist an sich zu arbeiten.)

 

Da kann man nun drüber nachdenken, oder auch nicht. Jeder hat die Wahl.

 

Banner

Der größte Gesundheitsbetrug der Geschichte + The Great Reset

Angst2020

gefunden bei Tierarzt Dirk Schrader 

Bei den Schritten, die zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie ergriffen wurden, ging es nie um öffentliche Sicherheit oder den Schutz des Menschen, sondern ausschließlich um Gier und Macht. Am meisten profitierten die reichen Aktionäre davon, die Direktoren der großen Pharma- und Biotech-Konzerne sowie deren Erfüllungsgehilfen in Autoritätspositionen, die dem gemeinen Volk all die Fehlinformationen auftischen und die drakonischen Maßnahmen verkünden durften. Die Quelle eines Problems erschließt sich immer dann, wenn man der Spur des Geldes folgt – und die in diesem Fall eindeutig zu den Milliardären. Die behaupten zwar, dass jede Verbindung, die man zwischen ihnen und der Pandemie herstellt, reine Verschwörungstheorie sei. Noch dazu verleumden sie jeden, auch Wissenschaftler, der die Maßnahmen infrage stellt, als Quacksalber. Aber ist es tatsächlich eine Verschwörungstheorie, dass diese Milliardäre Hunderte Millionen und in manchen Fällen Milliarden Dollar einkassierten, während der Rest der Welt in die schlimmste Rezession seit der Großen Depression geriet und Millionen Menschen ihre Arbeit verloren? Oder handelt es sich vielleicht doch um eine Tatsache? Ich glaube, die Antwort ist eindeutig.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich all dies in den kommenden Jahren wiederholen könnte. Man redet uns jetzt schon ein, dass SARS-CoV-2 mutiert, was uns darauf vorbereiten soll, dass es sich in einen anderen Coronavirus-Stamm verwandeln wird, der nächstes oder übernächstes Jahr eine neue Pandemie auslösen könnte. Ob SARS-CoV-2 auf natürliche Weise mutiert oder stattdessen eine weitere mutierte Form des Virus „versehentlich aus dem Institut für Virologie Wuhan oder einem anderen Labor entkommt – das Geschehene könnte sich in naher Zukunft wiederholen. 

Diese Pandemie ist nicht zufällig entstanden. Sie war ein sorgfältig inszeniertes Ereignis, das seit Jahren vorbereitet wurde; vielleicht sogar schon seit 2010 oder 2011, wie das Gründungsdatum von Moderna andeutet. Der Masterplan für die Pandemie bestand aus mehreren Schritten und machte viele Akteure erforderlich. Anthony Fauci, der in den USA sozusagen das Gesicht der Pandemie ist, war wahrscheinlich keiner der Initiatoren, aber mit ziemlicher Sicherheit eine Schlüsselfigur und bereitwilliger Mitspieler. Im Prinzip ist er aber nichts als eine Marionette, deren Fäden andere in der Hand halten.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Schritte, die man unternommen hat, um den größten Gesundheitsbetrug der Geschichte durchzuziehen:

Finanzielle Hintermänner
Man versammle eine Gruppe von Milliardären aus der ganzen Welt, die finanzielle Interessen in der pharmazeutischen und biomedizinischen Banche haben, und arbeite mit ihnen die Einzelheiten der Pandemie aus.

Neuartiges Virus
Im Mittelpunkt des Plans steht die Schaffung eines Virus, das hochansteckend und potentiell tödlich ist. Dieses Virus muss sich ausreichend von bisherigen Krankheitserregern unterscheiden, sodass alle Menschen dafür anfällig sind und es weder Medikamente noch Impfstoffe zu seiner Bekämpfung gibt. An der Bereitstellung eines geeigneten Erregers wurde in der Gain-of-Function-Forschung bereits gearbeitet.

Kontrolle über die Medien
Man verschaffe sich mittels flächendeckender Werbung Einfluss auf den redaktionellen Inhalt der wichtigsten medizinischen Fachzeitschriften und Medien einschließlich der sozialen Medien.

Steuerung der Gesundheitsorganisationen
Sodann erkaufe´man sich mit Spenden und Fördergeldern die Loyalität der Führungskräfte und Verwalter der wichtigsten Gesundheitsorganisationen der Welt, angefangen bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) bis hin zum Europäischen Zentrum für die und Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und anderen. Nach Möglichkeit installiere man in deren Führungspositionen Marionetten, die sich leicht steuern lassen (beispielsweise Tedros Adhanom Ghebreyesus, den Generaldirektor der WHO)

Organisationen als Sprachrohr benutzen
Alsdann nutze man die Autorität und das Ansehen der besagten wichtigen Gesundheitsorganisationen und lasse sie die Führung in Sachen Pandemie übernehmen. Sie sollen Informationen (oder auch Falschinformationen) verbreiten und Strategien zur Bewältigung der Krise festlegen. Zudem haben sie auf breit angelegte Impfungen zu drängen – während sich die wahren Initiatoren weiterhin im Hintergrund verbergen.

Kontrolle der Regierungsbehörden
Man beeinflusse staatliche Gesundheitsbehörden, indem man ihnen Spenden und Fördergelder verspricht, damit sie die Falschinformationen der WHO und anderer Gesundheitsorganisationen weiterverbreiten.

Freisetzung des Virus in einem Land, dass die maximale Ausbreitung garantiert
Anschließend setze man das Virus in einem Land frei, das sich durch starke internationale Reisetätigkeit auszeichnet, in dem es Zensur gibt und das als Herkunftsort des Virus auf dem internationalen Parkett schlecht dastehen würde. Dieses Land wird mit Sicherheit den Krankheitsausbruch vertuschen und sämtliche dagegen zu ergreifenden Maßnahmen verzögern. So kann sich das Virus über die Grenzen des besagten Landes hinaus verbreiten und eine internationale Gesundheitskrise herbeiführen. Man entscheide sich in diesem Fall für die naheliegende Wahl – nämlich China, den Herkunftsort der ersten SARS-Epidemie im Jahr 2002.

Natürlich entstandenes Virus
Man stelle die Ursache des Krankheitsausbruchs als natürlich vorkommendes neuartiges Virus dar, um jegliche Verbindung zu bestimmten Labors und Personen zu verschleiern. Zur besseren Tarnung vergleiche man die vermuteten Ursprünge dieses Virus mit denen des vorangegangenen SARS-Virus.

Ausrufen einer globalen Pandemie
Dann schlage man Alarm, indem man die Krankheit zu einer Pandemie erklärt, was weltweit Angst und Besorgnis auslöst.

Übertriebene Gefahr
Man verwende ausschließlich Computermodelle, die auf dem Worst-Case-Szenario basieren, um die Anzahl der Menschen zu schätzen, die sich möglicherweise iunfizieren und an der Krankheit sterben könnten. Alle gesundheitspolitischen Maßnahmen und Vorschriften haben sich nach diesen Schätzungen zu richten. Man ignoriere oder diffamiere sämtliche fundierten Tatsachen, die den Schätzungen der Computermodelle widersprechen.

Medien-Blitzkrieg
Zu diesem Zeitpunkt spiele man den Medien sorgfältig ausgearbeitete Pressemitteilungen und schockierende Statistiken zu, um den Eindruck zu erzeugen, dass sich jeder Mensch in großer und unmittelbarer Gefahr befindet. Man füttere die Medien auch weiterhin mit haarsträubenden Geschichten und Halbwahrheiten, um Furcht und Besorgnis in der Bevölkerung aufrechtzuerhalten.

Zensur
Man zensiere alle Websites, Blogs und Stimmen, die sich mit Naturheilmethoden auseinandersetzen und einfache Lösungen der inszenierten Krise anbieten beziehungsweise die Propaganda der Medien und und Gesundheitsbehörden infrage stellen. Zudem rufe man Medien und soziale Medien dazu auf, alle gegensätzlichen Standpunkte und widersprüchlichen Daten zu ignorieren und gleich zu zensieren, auch wenn es sich dabei um die Aussagen von Wissenschaftlern beziehungsweise die Ergebnisse publizierter Studien handelt. Sie sollen sich allein auf die WHO als letzte Instnz verlassen.

Bestehende Lösungen in Misskredit bringen
Von der Verwendung kostengünstiger Produkte oder Behandlungsmethoden rate man strikt ab, auch wenn diese Hoffnung im Kampf gegen das Virus bieten können – oder gerade dann. Man behaupte, diese Arzneien und Therapien seien unwirksam und gefährlich. Wenn nötig, veröffentliche man betrügerische Studien, um diese Behauptungen zu belegen.

Impfungen als einzige Möglichkeit
Man fördere den Einsatz neuer Virostatika als Mittel zur Behandlung vorhandener Infektionen, beharre aber auf der Impfung als einziger langfristiger Lösung für die Prävention der Krankheit. Man verbreite das Motto, dass nur eine Impfung das Virus stoppen kann. Normale Sicherheitsbewertungen sollten während der Krise ausgesetzt werden, um die Entwicklung von Impfstoffen zu beschleunigen und die Kosten dafür senken. Man kassiere trotzdem ordentliche staatliche Zuschüsse zur Finanzierung der Forschung.

Einführung von Lockdowns und Social Distancing
Staatliche Behörden halte man dazu an, strenge Social-Distancing-Maßnahmen einzuführemn, um dadurch Angst, Schrecken und Zorn zu erzeugen. Wer sich den Maßnahmen widersetzt, soll eine Geldstrafe bezahlen oder ins Gefängnis kommen. Die Lockdowns halte man so lange wie möglich aufrecht. Damit stürzt man die Menschen in finanzielle Nöte und macht sie derart furchtsam, unglücklich und wütend, dass sie sich gerne impfen lassen, um diesen Irrsinn zu beenden. Sie werden bereit sein, die Zwangsimpfung klaglos zu akzeptieren und alle anderen, die anfangs noch die Impfung verweigern, durch Einschüchterung und Beschämung dazu nötigen.

Zu Hause bleiben
Man zwinge alle, zu Hause zu bleiben. Zur Einhaltung der Vorschriften müssen Parks und Strände geschlossen sowie Aktivitäten im Freien verboten werden. Durch das Eingesperrtsein in den eigenen vier Wänden können die Menschen nicht mehr an die Sonne und können kein Vitamin D produzieren. Zudem werden sie von frischer Luft ferngehalten und reduzieren ihre körperlichen Aktivität. All das beeinträchtigt ihre Immunfunktion und macht sie anfälliger für das Virus. So steigt wiederum die Anzahl der Fälle, und die Statistiken werden künstlich in die Höhe getrieben.

Übertriebene Zahlen
In diesem Stadium erhöhe man die bekannt gegebene Anzahl der Krankheits- und Todesfälle, indem man sämtliche Fälle von Grippe oder anderen Atemwegserkrankungen zu den COVID-19-Zahlen hinzurechnet. Man sorge außerdem dafür, dass Labors und Testsätze in jedem Fall positive Resultate hervorbringen – ob der Patient das Virus hat oder nicht.

Skeptiker zum Schweigen bringen
Wenn jemand auf die Mängel, Fehler und inneren Widersprüche der WHO-Ratschläge hinweist und die Beteiligung von Pharmafirmen und anderen erwähnt, disqualifiziere man die betreffende Person umgehend als Verschwörungstheoretiker. Jeder, der nicht an die Informationen glaubt, mit denen uns Dr. Fauci, die WHO und die anderen „Experten“ abspeisen, hat als Fanatiker, Idiot und Spinner zu gelten, der an eine wie auch immer geartete weltweite Verschwörung glaubt. Man weiche Fragen und Zweifeln aller Art aus, indem man die unbequemen Personen als „Aluhüte“ und Quacksalber bezeichnet, die es zu ignorieren gilt. Diese Methode wende man auch auf angesehene Wissenschaftler an.

Schnelles Geld
Der letzte Schritt im Plandemie-Masterplan: Man kassiere die enormen Profite ein, schwimme im Geld und genieße ein unbeschwertes Leben. Zu einem späteren Zeitpunkt führe man diesen Plan mit einem anderen Virus noch einmal durch.

…Wenn das Virus alleine in den USA etwa 140 000 Menschenleben gefordert hat, warum liegt dann die Gesamtsterblichkeit für 2020 unterhalb jener von 4 der vergangenen 5 Jahre? Wie ist es möglich, dass es so viele COVID-19-Todesfälle gibt, obwohl die Gesamtsterblichkeit so niedrig bleibt? ...Ganz offensichtlich hat man Todesfälle aus anderen Ursachen der COVID-19-Statistik zugerechnet.

Wenn das Virus wirklich so tödlich ist, warum wurde dann die Zahl der Fälle und Todesfälle künstlich in die Höhe getrieben? Warum ist es notwendig, die Öffentlichkeit zu belügen? Gab es vielleicht einen tieferen Beweggrund für die Pandemie?

Sind bei einer echten Pandemie fehlerhafte Virusmodelle, manipulierte Testergebnisse, 80 Prozent falsch positive Resultate, unzutreffende Nachrichten,inszenierte Krankenhausüberlastungen und manipulierte Totenscheine vonnöten? Eine echte Pandemie würde ohne Fake-News auskommen, damit wir die Gefahr erkennen und gewarnt sind. Die Tatsachen sprächen in einem solchen Fall für sich.

Wenn die Regierung Millionen von Kleinbetrieben schließt, aber keine Staatsangestellten entlässt, hat das nichts mit Gesundheit zu tun. Wenn Zahnärzte, Chiropraktiker, Psychologen und andere medizinische Fachkräfte nicht mehr praktizieren dürfen, aber Abtreibungskliniken als systemrelevant gelten, geht es nicht um Ihre Gesundheit.

Wenn medizinische Behandlungen wie Krebsvorsorgeuntersuchungen, Chemotherapie, Hüftprothesen und Prostataoperationen als unnötig erachtet werden, wenn die Krankenhäuser wegen fehlender COVID-19-Patienten nur zur Hälfte ausgelastet sind, geht es mit Sicherheit nicht um Ihre Gesundheit. 

….Die ganze Pandemie war ein aufgelegter Riesenschwindel, und wir alle waren die Opfer. Vielen Menschen hätten Hydroxychloroquin, Vitamin D und andere verfügbaren Behandlungen helfen können, doch der Zugang zu diesen Behandlungen wurde ihnen verwehrt oder man redete sie ihnen aus. Das hat zu vielen vermeidbaren Todesfällen geführt. Es macht mich zornig und sollte auich Sie zornig machen, dass wir so manipüliert und belogen wurden, dass Geschäfte zusperren mussten und Millionen Menschen arbeitslos wurden – und das alles nur, um eine Bande von Milliardären und deren Erfüllungsgehilfen noch reicher zu machen. ...

Aus: Plandemic -Exposing the Greed, Corruption and Fraud Behind the Covid-19-Pandemic/ 

by Dr. Bruce Fife, 2020

 

Banner

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Peter Hiess ISBN 978-3-86445-784-5 Kopp Verlag